14.03.13 20:47 Uhr
 730
 

Vorsicht vor "Facebook in Schwarz"

Nachdem Betrüger vor wenigen Wochen ein rotes Facebook-Layout versprochen haben, tun sie dies nun mit einem schwarzen Layout.

Doch Vorsicht, die App postet dann in "deinem Namen".

Zudem fängt man sich durch die Installation der Browsererweiterung unerlaubte Werbung auf Facebook ein und wird mit einer Umfrage, an der man teilnehmen muss, in die Abofalle gelockt. Wer bereits in die Falle getappt ist, sollte seine Browsererweiterung, die App und den Statusbeitrag löschen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Facebook, Schwarz, Vorsicht, Betrüger
Quelle: www.mimikama.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kinderpuppe "Cayla": Bundesnetzagentur geht gegen spionagefähiges Spielzeug vor
USA: Handy-Überwachung soll eingeschränkt werden
EU: Fluggastdaten werden ab 2018 gespeichert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2013 21:07 Uhr von kloetenpony
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Und besonders Vorsichtig sollte man bei dem blauen Facebook sein !!!
Kommentar ansehen
14.03.2013 21:11 Uhr von RainerLenz
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ich nehms auch in bunt ;))
Kommentar ansehen
14.03.2013 22:03 Uhr von Bono Vox
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
unerlaubte Werbung auf Facebook ein und wird mit einer Umfrage, an der man teilnehmen muss, in die Abofalle gelockt.


jo. facebook halt

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kentucky/USA: Verkehrte Welt - Polizisten prügeln sich in einem Gefängnis
Emnid-Umfrage: SPD überholt Union in der Wählergunst
Abschiebung von Flüchtlingen: EU schließt Milliarden-Euro-Deal mit Afghanistan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?