14.03.13 18:04 Uhr
 475
 

Bernd Lucke: Alternative Partei will Euro-Ausstieg über Parallelwährungen

Politik-Professor Lucke, der Mitbegründer der Partei "Alternative für Deutschland", erklärt, dass ein abrupter Ausstieg der nicht wettbewerbsfähigen Länder aus dem Euro nicht kommen brauche. Stattdessen schlägt Lucke die Sanierung der Länder über zeitweilige Parallelführung eigener Währungen vor.

Nach dem Übergang auf diese parallel geführten eigenen Währungen könnten nicht wettbewerbsfähige Länder wie Griechenland dann ihre Währung abwerten und wettbewerbsfähig werden. Das Muster ist bekannt und schon vielfach angewandt worden, zum Beispiel von der Türkei.

Die Türkei konnte nach Abwertung ihrer Währung den Touristenstrom ins Land und die eigenen Exporte erheblich ausweiten. Dieses Verfahren käme auf Griechenland zu statt ständig neuer Hilfsmilliarden mit ständig steigenden Schulden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: niederntudorf
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Partei, Ausstieg, Alternative für Deutschland, Bernd Lucke
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2013 18:28 Uhr von Bildungsminister
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Das Beispiel zeigt einmal mehr, dass wir eigentlich keine Partei- oder Personenpolitik, bzw. zentrisch darauf ausgerichtete Politik brauchen, insbesondere was den Personenkult angeht, sondern viel mehr eine Regierung aus Kompetenzträgern. Das bedeutet ja nicht, dass man gleichgeschaltete Meinungen braucht, aber man hätte zumindest Leute die sich damit auskennen.

Lucke selbst, als Vorsitzender des Plenums der Ökonomie, als auch sehr viele seiner Fachkollegen aus den Bereichen Makro- und Ökonomie haben sich seinerzeit schon gegen den Euro-Rettungsschirm ausgesprochen, weil er volkswirtschaftlich absoluter Schwachsinn ist, und am Ende vor allem nur den Märkten und Banken hilft, nicht aber den Ländern und Menschen selbst.

Allerdings war Lucke auch über 30 Jahre Mitglied der CDU, wie auch immer man das nun einordnen will.

Die Alternative für Deutschland gibt es übrigens noch nicht. Die Gründung ist für April 2013 angesetzt.
Kommentar ansehen
14.03.2013 18:58 Uhr von Maaaa
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Kommt jetzt jeden Tag eine News über diese Partei von WebReporter niederntudorf?
Kommentar ansehen
14.03.2013 19:10 Uhr von evildeeds
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Maaaa
hoffe ich doch :)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?