14.03.13 13:23 Uhr
 355
 

Kapitalmarktanalyst R. Halver bezeichnet Eurozone als "bürokratischen Moloch"

Der auch im deutschen TV viel gefragte Experte spricht ausnahmsweise nicht über die Marktentwicklungen an der Börse, sondern teilt seine politischen Ansichten mit. Gegenüber der Reporterin Julia Jentsch nimmt der Leiter der Kapitalmarktanalyse Robert Halver kein Blatt vor den Mund.

"Das Europäische Parlament hat nicht viel zu kamellen und jedes kritische Wort wird unterbunden" und "Wir müssen Tacheles reden, die Alles-wird-gut-Politik muss realitätsnäher werden" so Halver. Die Wahl in Italien sieht er als Alarmsignal. Er stellt fest: Italien hat gegen den Euro votiert.

Im Weiteren fordert er den Umbau des Niedriglohnsektors in Deutschland und Steuersenkungen für die kleineren Einkommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Wildpflanze
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Eurozone, Analyst
Quelle: rasendereporterin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump kündigt "größte Steuerreform der US-Geschichte" an
Polen: Regierung möchte Militärausbildung für Schüler
"Aufstand der Leisen" in München: Flüchtlingshelfer demonstrieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2013 13:35 Uhr von Justus5
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Danke, Halver.
Er unterstreicht damit meine Meinung zur EUdSSR zu 100%.
Parlament in Brüssel um 90% eindampfen, dann haben sie keine Zeit mehr, sich um Gurken & Glühlampen & Erdnüsse & Führerscheinaussehen etc zu kümmern.
Kommentar ansehen
14.03.2013 15:47 Uhr von Jean_Luc_Picard
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Um das festzustellen bedarf es also eines Experten?

Gesunder Menschenverstand sollte dafür doch eigentlich reichen!
Kommentar ansehen
14.03.2013 18:45 Uhr von shadow#
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Italien hat vor allem gegen eines votiert: Gesunden Menschenverstand.
Aber das ist nichts neues.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stralsund: 14-Jähriger betrinkt sich auf Schulhof bis zur Alkoholvergiftung
Cottbus: Sterbendes Unfallopfer aus Ägypten von Männern angeblich verhöhnt
Soest: Schwarzfahrer treten Kontrolleur brutal zusammen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?