13.03.13 13:37 Uhr
 794
 

Afghanistan: USA setzt neue Mini-Drohnen ein

Die USA setzen derzeit in Afghanistan sogenannte Switchblade Drohnen ein, welche beim Aufprall auf ihr Ziel explodieren. Damit soll zum Beispiel die effektive Abwehr von Selbstmordattentätern gewährleistet werden.

Um ihr Ziel zu erreichen, verfügt die Drohne über eine Flugzeit von zehn Minuten und kann im Rucksack transportiert werden.

Derzeit hat die USA bereits 75 Stück dieser Drohnen bestellt. Über die Genauigkeit der Drohnen kann allerdings noch keine Aussage getroffen werden, da hierzu keine konkreten Informationen aus entsprechenden Einsätzen vorliegen.


WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Afghanistan, Drohne, Abwehr
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Moskau-Veto im Sicherheitsrat: Untersuchungen in Syrien blockiert
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier warnt vor Neuwahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2013 14:23 Uhr von zycxz
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Oh nein. Die USA hat eigene Selbstmordattentäter erfunden, die ohne menschliche Opfer auskommen. Naja, wenigstens haben sie von "Feind" gelernt.
Kommentar ansehen
13.03.2013 16:51 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ahja - kannst Du das jetzt nochmal erklären
Kommentar ansehen
13.03.2013 17:01 Uhr von Jaegg
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
toll .. für usrael ist ja jeder zweite muslim ein selbstmordattentäte bzw mindestens ein terrorist..

da können se wohl noch ein paar von den scheiß drohnen nachbestellen.

aber jetzt mal wirklich? wenn ein selbstmordattentäte vor einer kirche oder so steht ... hat 20kg tnt oder so um den leib ... und dann wollen die mit einer explodierenden drohne auf die person fliegen?

irgendwas stimmt hier noch nicht ;)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?