13.03.13 06:52 Uhr
 429
 

Papstwahl: Katholiken hoffen heute auf weißen Rauch und einen neuen Papst

Nachdem die erste Abstimmung der 115 Kardinäle einen neuen Papst betreffend keine Mehrheit für einen Kandidaten ergeben hat, beginnt heute der zweite Tag der Papstwahl. Die gestrige Abstimmung endete mit schwarzem Rauch, obwohl es wohl Favoriten geben soll.

Die Katholiken hoffen nun heute auf weißen Rauch, der bedeuten würde, dass ein Kandidat die notwendige zwei Drittel-Mehrheit erreichen konnte. Bereits gestern verfolgten Tausende Menschen auf dem Petersplatz, welche Farbe der aufsteigende Rauch wohl haben würde.

"Die katholische Kirche wird bis Donnerstag einen neuen Papst haben", so der New Yorker Erzbischof Timothy Dolan, der selbst als ein Top-Kandidat gilt. Somit könnte zum Fest des heiligen Josef am 19. März ein Papst eingeführt werden, so Dolan weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Papst, Rauch, Vatikan, Papstwahl
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2013 09:51 Uhr von alter.mann
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
man wird sich wundern - der rauch wird nicht schwarz oder weiss, nein, er wird pink sein.

und dann ist unsere mutti die big mama angelia paula I.

;o)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?