12.03.13 20:55 Uhr
 1.587
 

Anti-Euro Partei "Alternative für Deutschland" erntet Zuspruch

Zu einer ersten öffentlichen Versammlung der neuen Partei "Alternative für Deutschland" im hessischen Oberursel kamen am 12.März 2013 1.200 Zuhörer. Der Zuspruch war in dieser Höhe unerwartet und laut "Bild" mussten im vorgesehenen Saal zunächst Trennwände entfernt werden.

Der Parteigründer Bernd Lucke wurde vom Publikum gefeiert und scherzhaft von Professor Starbatty als befähigt zum "Volkstribun" bezeichnet.

Die neue Partei "Alternative für Deutschland" wendet sich gegen die Fortsetzung der bisherigen Euro-Rettungspolitik, die sie als Bankenrettungspolitik auf Kosten der Schwachen und der Steuerzahler bezeichnet. Professor Lucke ist Volkswirt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: niederntudorf
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Partei, Treffen
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eklat bei Besuch: Israel wirft Bundesaußenminister Gabriel Instinktlosigkeit vor
Jimmy Wales gründet Anti-Fake-News-Plattform für faktenbasierten Journalismus
FDP-Parteitag: Christian Lindner hofft auf 100 Prozent

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.03.2013 20:55 Uhr von niederntudorf
 
+14 | -12
 
ANZEIGEN
Diese Nachricht ist wichtig, weil sie zeigt, dass sich hier etwas Neues tut. Die Bildzeitung berichtete gleichfalls und weist schon rund 250 Leserkommentare auf, die sich fast vollständig positiv zur neuen Partei äussern. Desgleichen eine dreistellige Zahl Leserkommentare in der FAZ.
Kommentar ansehen
12.03.2013 21:02 Uhr von shadow#
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
Weg mit den Sparguthaben und dem Reallohn.
Und die Idioten applaudieren...
Kommentar ansehen
12.03.2013 22:12 Uhr von Katerle
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
@ totaler_schwachsinn

du machst deinen namen alle ehre was du da zusammenkritzelst
Kommentar ansehen
12.03.2013 22:21 Uhr von fuxxa
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
Für die Linken ist eh jeder Nazi, der nicht Links ist.

Denke in der Partei ist in Sachen Ökonomie mehr Kompetenz vorhanden, als bei SPD, CDU, Grünen und FDP zusammen, wenn man sich die Parteigründer so anschaut.

Die Italiener haben schon nen Anfang gemacht, indem viele Beppo Grillo gewählt und Goldman Sachs Monti abgewählt haben. Leute wie Grillo und die Gründer der Alternative für Deutschland könnten die wahren Retter Europas werden.

Mir sind diese Leute lieber, als wenn irgendwann wieder Kommunisten oder Nazis gewählt werden, weil Merkel den Karren endgültig in den Dreck gefahren hat. Weimarer Republik lässt grüßen...
Kommentar ansehen
12.03.2013 23:13 Uhr von KingPiKe
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Naja, kann nur besser werden.
Kommentar ansehen
12.03.2013 23:25 Uhr von sicness66
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Hammer, wie hier eine Partei propagiert wird, die nichts substanzielles außer Phrasendreschen hervorbringt. Mal sehen, ob unsere Konsensmedien hier ähnlich lupenrein vorgehen wie bei den Piraten.




...Ach quatsch, was schreib ich da. Hier wird medial versucht, eine neokonservative Partei aufzubauen. Genug Lobbyisten haben sie ja im Kader, dass sie ihre "Werte" vorangbringen können.
Kommentar ansehen
12.03.2013 23:52 Uhr von shadow#
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
"Denke in der Partei ist in Sachen Ökonomie mehr Kompetenz vorhanden, als bei SPD, CDU, Grünen und FDP zusammen, wenn man sich die Parteigründer so anschaut."

Alles furchtbar nette Menschen denen das (finanzielle) Wohlergehen des Volkes am Herzen liegt...

Kopf -> Tisch
Kommentar ansehen
12.03.2013 23:57 Uhr von niederntudorf
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Bisher stimmen 90 Prozent des Bundestages "alternativlos" der Umverteilung unseres Wohlstandes in Richtung Südeuropa zu (auch die sog. Linke tut das, will aber die Banken davon freistellen).

Hier tut sich eine Alternative auf. Die kann nur besser sein, denn noch schlechter geht es nicht.
Kommentar ansehen
13.03.2013 00:21 Uhr von DerMaus
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Dummerweise steht die Partei politisch ganz dicht bei der NPD und will mit der Anti-Euro-Politik einfach nur Stimmen fangen.

Hoffentlich gründet sich bald eine Partei mit einem ähnlichen Schlagthema (Gegen die momentane, ausbeuterische Finanzpolitik) aus dem bürgerlichen bzw. gemäßigten Spektrum.
Kommentar ansehen
13.03.2013 00:57 Uhr von Bastelpeter
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Nun ja, die Piraten haben sich blamiert, nun muss Ersatz her. Hauptsache "Dagegen"
Wenn es um Regierungsfähigkeit geht, werden sie genauso baden gehen.
Es gibt Gründe, warum der Euro um JEDEN Preis gerettet wird. Hier geht es um Macht, Geld und Einfluss. Und das werden bestimmte Leute auf KEINEN Fall aufgeben. Eher wird ein Bürgerkrieg riskiert, den es aber bei der deutschen Mentalität nie geben wird. Da wird dem Volk eben gerade soviel zugestanden, dass es ruhig bleibt. Wir leben längst in einer Diktatur, nehmen es nur nicht wahr, weil es uns einfach zu gut geht.
Kommentar ansehen
13.03.2013 06:50 Uhr von BigVirt
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
DerMaus schalt mal dein Gehirn ein, wo steht die Partei ganz nah an der NPD? So einen Müll wenn ich lesen muss wird mir schlecht... Kannst du dir überhaupt schon die Schuhe binden oder macht das noch Mami? Weil dein IQ lässt das ja wohl kaum zu...
Kommentar ansehen
13.03.2013 09:19 Uhr von Herr-Heptamer
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich denke nicht, dass diese Partei Rechts ist.
Es sind einfach nur Nostalgier, die denken, sobald die D-Mark wieder da ist, wird alles wieder gut.
Auf zur Kleinstaatlichkeit, nein besser noch: zurück zu alten Fürstentümern.

Warum denken eigentlich alle Leute, früher war alles besser.
Das war es nicht, es war nur anders.
Und egal was getan wird, es wird nicht mehr so wie früher.
Kommentar ansehen
13.03.2013 13:58 Uhr von Maaaa
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das sind die Initiatoren und Unterstützter dieser Partei:

Olaf Henkel
Verfügt über ein gutes Netzwerk zur "Senior Advisor" der Bank of America und somit zu potentiellen Geldgebern

Stefan Homburg
Seit 2010 im Aufsichtsrat der MaschmeyerRürup AG

Ulrich Blum
Gegner von Mindestlöhnen

Konrad Adam
Bis zu seiner Pensionierung Kolumnenschreiber bei der FAZ
Mitherausgeber des Jahrbuch für Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft

Peter Oberender
Kopfpauschale, Vollständige Privatisierung der gesetzl. Krankenversicherung

Stellt die paritätische Finanzierung der gesetzl. Krankenversicherung unter Verweis darauf, dass der "sogenannte Arbeitgeberanteil" Lohnbestandteil ist, in Frage.Auch sollen Kranke höhere Beiträge zahlen als Gesunde.

Organhandel soll legalisiert werden, geregelter Verkauf ähnlich der Börse

Ein Originalsatz von Herrn Prof. Peter Oberender:
" Wenn jemand existenziell bedroht ist, sollte er die Möglichkeit haben, sich und seine Familie durch den Verkauf von Organen zu finanzieren"

[ nachträglich editiert von Maaaa ]
Kommentar ansehen
13.03.2013 14:36 Uhr von niederntudorf
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Meinen Sie das womöglich auch noch ernst mit der "Nähe zur NPD" ? Spassvögel in allen Ehren, aber hier piept es wohl. Glauben Sie, dass die Dutzende Professoren und Wissenschaftler dieser Glatzkopfpartei nahestehen ??

Pech ist Zustimmung von der falschen Seite immer. Aber wenn Sie richtigerweise sagen, "es ist halb acht Uhr" und bekommen Zustimmung von einem Armleuchter, dann stehen Sie dem nicht wegen Ihrer Aussage "nahe" - oder ?
Kommentar ansehen
13.03.2013 16:41 Uhr von Maaaa
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@niederntudorf
Sie bevorzugen das "Sie", bitteschön.

Diese Glatzkopfpartei ist schon längst zum Wolf im Schafpelz mutiert.
Ob die Dutzenden Professoren und Wissenschaftler dieser nahestehen, kann ich nicht beurteilen, aber Titel befreien nicht davon, Unsinn zu reden. Ich verweise auf meinen Kommentar um 13:58 Uhr, hier, Originalsatz von Herrn Prof. Peter Oberender.

Gibt Ihnen das nicht zu denken?
Kommentar ansehen
14.03.2013 22:35 Uhr von sooma
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich befürchte, das Programm der "Alternative für Deutschland haben leider die wenigsten hier wirklich gelesen:

https://www.alternativefuer.de/...

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Abgastests für neu zugelassene Autos ab Herbst 2018
Steuererhöhung durch neue Abgastests
Fußball: Rote Karte nach Kopfstoß für Manchester-Star Marouane Fellaini


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?