12.03.13 20:15 Uhr
 1.722
 

Sind Elektro-Autos etwas für die Zukunft? - BMW spricht ein Machtwort

Die Zukunft des Elektroautos steht noch in den Sternen. BMW hat nun die Meinung geäußert, wie Elektroautos in den Augen des Autoherstellers zu sehen sind.

Demnach würden "Stromer" zukünftig eher nur für kurze Strecken taugen, weshalb sie vorwiegend Stadtautos wären. Kraftstoff-Autos könnten die Elektro-Fahrzeuge nicht ersetzen.

Trotzdem möchte man in Zukunft auch am Elektro-Antrieb festhalten, jedoch werden vorwiegend Hybrid-Antriebe angeboten werden, da damit größere Strecken zurückgelegt werden können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Auto
Schlagworte: BMW, Zukunft, Elektro, Machtwort
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt
Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.03.2013 20:36 Uhr von Pils28
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
Ich fahr lieber noch mehr Strecken mit dem Rad, bevor ich einen V8 gegen einen Hybriden eintausche. Lieber dreimal die Woche 14l verbrauchen als ein Sondermülllager mit fragwürdigen Qualitäten unter dem Hintern. Was mich dazu auch noch ne Lebensration an Benzin extra kosten würde. Gutes Gewissen ist grad zu teuer, das können sich andere aber gerne leisten. Und solange ich mir die Zylinder auch mit Autogas flute, müssen die meine CO2 Bolanz erstmal erreichen, bevor sie das Maul aufreißen können.
Kommentar ansehen
12.03.2013 20:54 Uhr von shadow#
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
"eher nur für kurze Strecken"
Komisch - andere Hersteller bauen Fahrzeuge, die das Gegenteil beweisen.
Kommentar ansehen
12.03.2013 20:59 Uhr von ratzfatz78
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Lustig BMW spricht ein Machtwort!!!!!!
Und jetzt???
Haben sich alle daran zu halten ???
Nur weil se nix besseres können die Wasserstofftechnik haben se voll an die Wand gefahren und bei elektro kommen se nicht vorran, wobei andere das gegenteil beweißen
Kommentar ansehen
12.03.2013 21:14 Uhr von ratzfatz78
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
und ich antworte darauf wo ist das Problem?
Was du ja nicht machst DAS IST EIN MINUS WERT.
Und im Kern stimmt auch die Überschrift den BMW behauptet das ein stromer NUR ein stadtauto ist und erstmal so bleibt wobei das andere Autohersteller besser gelößt haben und somit das gegenteil Beweißen.

[ nachträglich editiert von ratzfatz78 ]
Kommentar ansehen
12.03.2013 21:50 Uhr von radik
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.03.2013 21:58 Uhr von ratzfatz78
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ BastB
Wo steht das ich auf den Beitrag von Shortnews nicht antworten darf ?
Ich draf auf alles Antworten wenn ich will dafür sind die Kommentare da oder etwa nicht?

So jetzt wieder zurück

Das Thema ist aber auch etwas schwer zu greifen hier hat jeder eine andere Meinung weil jeder eine andere Definition dazu hat ( mich interessiert die Definition von VW / BMW nicht, hier sollte sich jeder mal selber gedanken machen )

Für mein Teil ist der Ampera ( du hast ja den Range Extender angesprochen ) ein E Auto.
Er läuft im normalbetrieb nur mit Strom holt sich den strom aus der Batterie und den rest aus der "2. Steckdose" vom Generator der vom Motor angetrieben wird.
Jeder der sowas nicht E Auto nennt dem sag ich das ein E Auto dann nach seiner Sichtweiße ein Kohlekraftwerk-Elektro Hybrid Auto ist ( als beispiel )

Wenn ( nach meiner Meinung ) der Ampera ein E Auto ist mit 500 KM Reichweite warum kommt dann der BMW nur 160KM weit und um das zu rechtfertigen sagen die dann ei besser gehts net mit einem E Auto ich finde das ist frech und einfach zu kurz gedacht.

Ich weiß jetzt hagelts Minuse so sehe ich´s aber
Vielleicht sieht es ja einer genauso

Quelle Wikipedia zum Ampera:

Bei voller Batterie fährt der Ampera 40 km bis 80 km ausschließlich elektrisch. Der eingebaute Verbrennungsmotor mit der 54-kW-Generator-Einheit startet automatisch, sobald die Batterie den minimalen Ladezustand unter 26 % (4,1 kWh) erreicht hat, und liefert dann den elektrischen Fahrstrom.





[ nachträglich editiert von ratzfatz78 ]
Kommentar ansehen
13.03.2013 00:11 Uhr von silent_warior
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Dieses tolle Wissen ist schon alt und man fügt inzwischen Range-Extender (Benzinmotor mit Generator) hinzu um auch längere Strecken fahren zu können.

BMW hat doch noch gar kein E-Auto rausgebracht, jedenfalls keins welches auch verkauft wird und schon gar keins welches sich ein normalverdiener leisten kann.

Eigentlich müssten E-Autos billiger als Benziner sein, vieles fällt dort weg, nur der Akku ist momentan noch etwas teuer. (nicht mehr so teuer wie vor 5 Jahren)
Kommentar ansehen
13.03.2013 08:38 Uhr von TeKILLA100101
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich hier zuhause ein E-Auto aufladen könnte, was einfach nicht möglich ist, da Garage zu weit weg und ohne Strom, hätte ich schon eins von denen, die es schon gibt.

Ich fahre fast nur durch die Stadt, wenns hoch kommt 2 mal im Jahr Autobahn, das könnte ich dann auch anders regeln.

Da ich aber keine Möglichkeit hab, und der Vermieter auch keinen Strom legen will, gibts kein "Green-Car"...
Kommentar ansehen
15.03.2013 15:55 Uhr von Slyzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Pils28

dein Beitrag is so dermaßen falsch, dass es sich nicht lohnt ihn zu korregieren.

Informiere dich mal über "Benzin", "Gas", "CO2-Bilanz" und "Verbrennungsreaktionen" bevor du so einen Stuss schreibst.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fall Freiburg: Kanzlerin warnt vor pauschaler Verurteilung von Flüchtlingen
Norwegen: Unbekannter ersticht 14-Jährigen und 48-Jährige vor einer Schule
Lukas Podolski sauer auf Serdar Somunco wegen dessen Köln-Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?