12.03.13 17:53 Uhr
 186
 

Backnang: Trauerzeremonie für die Opfer des Wohnhausbrandes

Zu einer Trauerzeremonie für die Opfer des Wohnhausbrandes in Backnang versammelten sich vor Ort rund 1.000 Menschen. Zwei Minister aus der Türkei nahmen die sterblichen Überreste in Empfang und werden sie in die Türkei geleiten, wo sie beigesetzt werden sollen.

Zuvor soll allerdings in der Türkei noch eine weitere Obduktion stattfinden. Baden Württembergs Vize-Ministerpräsident Nils Schmid meinte beim Totengebet, "ganz Baden-Württemberg sei heute in Trauer vereint".

Allerdings kommt zunehmend auch Kritik auf, wegen des Misstrauens der türkischen Regierung gegenüber deutschen Behörden und deren Untersuchungsergebnissen. Bilkay Öney, Baden-Württembergs Integrationsministerin, meinte, "dieses Verhalten belaste das Verhältnis zu Deutschland".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Timo85
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Türkei, Opfer, Beerdigung, Gebet
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deggendorf: Frau findet Leiche ihres Mannes und eines Bekannten in Sauna
Österreich: Großmutter, die fünf Familienmitglieder erschoss, hatte Krebs
Landau: Versuchtes Tötungsdelikt - Mann verletzt Kontrahenten am Hals

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.03.2013 19:19 Uhr von ElChefo
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Haberal

"Umgekehrt hat man im Fall von Marco W. gesehen was in Deutschland unternommen wurde"

Anhand der Dauer der "Untersuchungshaft" war das Misstrauen in diese Behörden ja wohl auch durchaus gerechtfertigt.
...Gegenfrage: Waren im Fall des ermordeten deutschen Mitarbeiters des Zirve-Verlages in Malatya deutsche Ermittler vor Ort? Waren im Fall Don Santoro italienische Ermittler in Trabzon?
Die Frage nach Befähigung und Motivation bei der Untersuchung solcher und ähnlicher Morde lässt sich ganz prima daran ablesen, wie offensichtlich beliebt Täter in staatlichen Strukturen sind - wenn sich Beamte schon mit jenen fotographieren und feiern lassen. Hrant Dink lässt grüssen.


"Hier aber verweigert man dem türkischen Konsul bei den NSU Morden sogar einen Sitzplatz."

Er kann, genau wie jeder andere Mensch auch, zu der Verhandlung kommen. Es existiert kein Grund für eine Sonderbehandlung.


"Da haben Junge Männer miteinander gestritten, einer zog den Kürzeren."

...so nennt man das heute. Eigentlich schon eine Frechheit, wie du derlei Gewaltverbrechen verharmlost. Aber gut, hingenommen. Wenigstens demaskiert es dich.


"Denkst du der kommt Straffrei davon?"

Da er in der Türkei ist und seine doppelte Staatbürgerschaft nutzt, sehr wahrscheinlich. Die Türkei liefert nicht aus.


"Nur finde ich sollte man um alles zu rechtfertigen solche Brandanschläge nicht mit Körperverletzung, Prügeleien usw.. gleichsetzen."

Wieso eigentlich nicht? Ist es für die Familie des toten Johnny K. irgendwie tröstlich, das ihr Angehöriger unter den Stiefeln von Türken starb und nicht in Flammen? Ist sein Tod weniger wert, weil es "nur" Einer war?
Kommentar ansehen
12.03.2013 20:17 Uhr von XFlipX
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
"Oh ja toll, ein paar Idioten ließen sich neben dem fotografieren, und ?"

LOL...naja, keine Ahnung ob türkische Polzisten Idioten sind aber wer sich mit dem Hrant Dink Mörder vor der türkische Fahne fotografieren läßt, um diesen Mörder zu feiern bzw. ein Foto fürs Familienalbum zu machen....der hat defintiv nichts im Polizeidienst verloren.

->> Dink-Mörder von türkischen Polizisten als Held gefeiert <<-

http://blog.zeit.de/...
Kommentar ansehen
12.03.2013 21:46 Uhr von ElChefo
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
la brador, doc

Ganz einfach: Es gibt Dinge, die man nicht unkommentiert stehen lassen kann und darf. Zu oft bedeutet Schweigen Zustimmung - und das ist nun mal in meinen Augen der falsche Weg.


Haberal

"Blödsinn. Sieben Monate U-Haft sind durchaus normal."

Quatsch.
In Deutschland gilt der Regelsatz nach StPO von 6 Monaten, ein entsprechender Gesetzesentwurf zur Verlängerung der Fristen ist 2005 im Bundestag gescheitert. In Ausnahmefällen kann die U-Haft verlängert werden, wo allerdings in JEDEM Falle der EGMR seinen Auftritt hat.
...bei Jugendlichen gilt sowieso §72 (5) JGG, der eine Verfahrensbeschleunigung vorsieht, um U-Haftzeiten zu minimieren. Nebenbei sieht dasselbe Gesetz auch vor, das U-Haft durch Heimunterbringung und Aufsicht ersetzt werden kann.

"Nö aber, die Türken haben auch nicht gleich von Anfang an einen rassistischen oder fremdenfeindlichen Anschlag abgestritten"

Wie auch, wenn der Täter sich damit brüstet?
Ebenfalls wurde nie eine Entschuldigung eingefordert, nie wurde über latenten Rassismus schwadroniert usw. Na, dämmerts?

"Seit der ersten Stunde an heißt es, es sei kein fremdenfeindlicher Anschlag.."

Unsinn.
In der ersten Stunde ging es um Löscharbeiten, da wurde noch gar keine Brandermittlung durchgeführt.

"Komisch auch dass die Türken die Täter gleich schnappen währen man in Deutschland dazu nicht fähig ist, das obwohl alles vor den Augen des Verfassungsschutzes passierte."

"Vor den Augen". Aha. Der VS schaut also jedem Bundesbürger beim Kacken über die Schulter und weiss immer, was wo gerade vor sich geht? Du hast seltsame Vorstellungen.

"Oh ja toll, ein paar Idioten ließen sich neben dem fotografieren, und ?"

Also sind Mitglieder des Staatsapparates - den du einen Absatz vorher noch als so potent beschrieben hast, weil sie die Täter ja immer sofort schnappen, während die Deutschen versagen - Idioten? Komische Logik.

"du scheinst stark antitürkisch eingestellt zu sein."

3... 2... 1... Rassismuskeule? Kannst du das nicht besser?
Und nein, auch der polnische, russische, französische oder belgische Botschafter dürfte sich ganz normal um einen Platz in der öffentlichen Verhandlung bemühen. Denen steht auch keine Sonderbehandlung zu.
...aber klar. Nur, weil ich das jetzt beim ausgerechnet türkischen Botschafter ausspreche, muss das natürlich auch eine spezifisch antitürkische Einstellung sein.
Nimm dich mit Rassismusvorwürfen in Acht, die werden irgendwann langweilig und verlieren ihren Reiz. Ganz zu schweigen von der Glaubwürdigkeit.

"Hat man deutsche Offizielle je in der Türkei dermaßen schlecht behandelt? Im Marco Fall zum Beispiel?"

Eigentlich schon. Man hat direkt bei der ersten Anfrage aus Deutschland den deutschen Behörden und Politikern "kolonialen Ton" vorgeworfen. Man nahm sogar die Eröffnung des Verfahrens in Lüneburg zum Anlass, gegen Deutschland zu poltern. Musst du wohl verpasst haben.

"Was demaskiere ich?"

Dich selbst.

"Ist es so oder ist es nicht so?"

Gäbe es keine mittlerweile bekannte Kontinuität, die auch in der PKS belegbar ist, dann wäre dem wohl so. Die Realität sieht leider anders aus. Aber auch die PKS ist wohl ein zutiefst rassistisches Schandblatt, oder?

"Weil man dann auch die anderen von Neonazis und anderen Deutschen begangen Taten an Ausländern aufzählen müsste."

Du willst also aufrechnen? Könnte ein Eigentor werden.

"Um bei diesem Fall mitzuziehen müsstest du und Leute wie du Fälle aufzählen, in denen Türken deutsche FAmilienhäuser angezündet haben und Kinder verbrannten."

Wieso die Fixierung auf Feuer und Kinder? Reicht es nicht, ins Koma getreten, abgestochen, erschossen oder erschlagen zu werden?

Wie gesagt, viel Spass bei der Lektüre der polizeilichen Kriminalstatistik. Dürfte auch dich erleuchten.
Kommentar ansehen
13.03.2013 00:02 Uhr von ElChefo
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
doc

Ist schon klar, wer das ist. Bin ja auch nicht erst seit gestern hier ;-) Wahrscheinlich hast du sogar recht, aber... naja, wie soll man es sagen, man kann eben nicht anders.

...und sieh es mal so, wie es immer war: Einfach nur melden bringt nichts. Man bringt ihn durch einfaches Präsentieren von Fakten, die diametral zu allem, was er sagt, stehen dazu, sich selbst zu demontieren.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
13.03.2013 00:33 Uhr von ElChefo
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Haberal

"Jo und deshalb saßen auch viele Migranten schon oft länger als 6 Monate in Deutschen Gefängnissen in U-Haft."

a) Quelle?
b) JGG heisst nicht "Migrantengesetz", sondern "Jugendgerichtsgesetz".
c) Na und? Wenn die zu erwartende Strafe ausserhalb des Rahmens der U-Haft ist und das zur Last gelegte Verbrechen das rechtfertigt, reden wir von einer vollkommen anderen Lage.


"Ob sie es nun verlängern oder nicht."

Nee, stimmt, ist ja nur der legislative Prozess eines Rechtstaates. Gut, okay, das mag dir ja so nicht bekannt sein. Kulturelle Differenzen und so.


"Es sind viele die etwa 1 Jahr oder drüber in U-Haft müssen."

a) Quelle?
b) Erst sagst du, es wäre "normal" (ohne Quellen zu benennen), jetzt auf einmal sind es "nur" noch "viele"? Entscheide dich mal.

"Ob da nun jemand gleich für 7 Monate in U-Haft geht oder das beliebig oft verlängert wird, zum Beipsiel auf zwei Jahre und so, was meinst du was besser ist? "

Du verstehst da was falsch.
Jemand kommt in U-Haft BIS und SOLANGE sein Prozess beginnt. Da wird nichts verlängert oder verkürzt - wie der dem Bundestagesbeschluss gegen verlängerte U-Haftzeiten zugrunde liegende Mord und darauf folgende Prozess gezeigt hat. Der Mörder wurde nach 6 Monaten entlassen, weil der Prozess noch nicht begonnen hat.

Du redest viel zu viel über Dinge, von denen du viel zu wenig Ahnung hast.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
13.03.2013 01:17 Uhr von ElChefo
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Haberal


Lustigerweise postest du hier direkt als erstes einen Google-Link. Das erste Suchergebnis ist folgendes:

http://www.juraforum.de/...

Da hast du auch gleich das Gegenargument zu allem, was du sagst, herausposaunt. Dumm für dich, amüsant für den Rest.

Zu deinen Fundsachen:

1. Link: Siehe meine zitierten Rechtsgrundlagen. Eine zu erwartende Strafe von mindestens 45 Monaten steht wohl in keinem Verhältnis zu 7 Monaten U-Haft INKLUSIVE Prozess. Die Angeklagten wurden entschädigt.

2. Link: Kein Jugendlicher, also auch keine Vorzugbehandlung nach §72 (5) JGG. Der Angeklagte wurde entschädigt.

3. Link: Knackpunkt hier: Die nachträgliche Erklärung zweier Verfahrung zu Gesamtstraffähigkeit. Davon hast du wahrscheinlich bis heute nie etwas von gehört. Macht aber auch nix.

4. Link: Auch hier wurde der Grundsatz der Verhältnismässigkeit gewahrt, das zu erwartende Strafmaß entspricht der Zeitdauer der U-Haft. Auch hier greift nicht der Grundsatz der Verfahrensbeschleunigung nach JGG.

...darum sollte es doch auch gehen, wenn du schon auf Marco W. hinweist?
...und am Rande... das sind 4 Fälle. Fehlen noch mindestens 996. Viel Spass beim googlen. Nächstes Mal bitte sorgfältiger, deinen letzten Suchmaschinenversuch habe ich dir oben schon zerlegt.
Kommentar ansehen
13.03.2013 10:49 Uhr von ElChefo
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Haberal


"Klar, war zu erwarten, dass ihr gleich mit Verwässerung und Haarspalterein und dergleichen ankommt. "

Sagt der, der den Totschlag an Johnny K. mit den Worten "Naja, da haben sich halt zwei geprügelt" marginalisieren wollte. Guter Witz.


"Ihr habt bezweifelt, dass es in Deutschland auch oft über 6 Monate zu U-Haft kommt und habt von mir auf die schnelle mehrere Links bekommen. "

Das mit dem Lesen solltest du nochmal üben. Und auch das mit Erinnern an die eigenen Worte. DU hast behauptet, das U-Haft über 7 Monate in Deutschland "normal" wäre. Als das nicht mehr haltbar war, bist du zu "viele" übergegangen. Was dir auch widerlegt wurde. Es bleiben vier Links, die auch nicht wirklich etwas über die U-Haft in Jugendverfahren aussagen.


"Was soll also euer agresives Verhalten, den ihr an den Tag legt?"

Das ist nicht aggressiv, sondern einfach nur Unverständnis ob des Unsinns, den du hier äusserst.
Kommentar ansehen
13.03.2013 12:10 Uhr von Nasa01
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr gut.
Wenn die beiden türkischen Minister gerade in Deutschland sind, dann können sie auch gleich in Bremen vorbeischauen, und sich gemeinsam mit der Mutter an das Krankenbett eines Deutschen setzen, dem heute die lebenserhaltenden Geräte abgeschaltet werden.
Von einer Überzahl Migranten ins Koma getreten.
Da können sie gleich ihr Beileid und Mitgefühl zum Ausdruck bringen.
http://www.shortnews.de/...

[ nachträglich editiert von Nasa01 ]
Kommentar ansehen
14.03.2013 19:02 Uhr von sooma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wüsste gern mal, wer genau der derzeit in Thailand weilende Besitzer der ehemaligen Lederfabrik ist... Mitbewohner und auch Verwandte und Bekannte schildern ja die desolaten Wohnverhältnisse:

http://www.stern.de/...

Dass die Totenruhe der Verstorbenen gestört wurde, indem eine weitere Obduktion in der Türkei stattfand und deshalb die Trauerfeier verschoben wurde, finde ich sehr grenzwertig.
Kommentar ansehen
14.03.2013 20:57 Uhr von sooma
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
P.S. @Haberstantin:

"Wenn Deutschland nichts zu verbergen hat, dann hat es auch nichts gegen Ermittler aus der Türkei."

Hatten die deutschen Behörden auch gar nicht, ganz im Gegenteil. Das Angebot wurde aber von der Türkei vorerst abgelehnt:

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/... + http://www.stuttgarter-nachrichten.de/...

[ nachträglich editiert von sooma ]

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?