12.03.13 15:34 Uhr
 196
 

Top-Ökonomen fordern "Agenda 2020"

Zehn Jahre nach dem von der rot-grünen Bundesregierung verabschiedeten Reformprojekt "Agenda 2010" beklagen führende Ökonomen einen Reformstau in Deutschland und fordern daher eine neue Agenda 2020. Eine kommende Studie der "Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft" soll diese Vorschläge stützen.

"Das Bewusstsein, dass es auch nach der Agenda 2010 noch einen großen Reformbedarf gibt, scheint in der Politik mehr und mehr abhanden zu kommen", sagt Christoph Schmidt. Der Chef des Sachverständigenrats sprach sich für eine Lockerung des Kündigungsschutzes sowie die Rente ab 70 aus.

Auch Klaus Zimmermann, Direktor des Instituts der Zukunft der Arbeit, mahnte weitere Reformen an. Man dürfe sich nicht auf den Erfolgen ausruhen. In fünf Jahren drohe sonst das demografische Chaos, so der Ökonom. Auch für Zimmermann sei die Rente ab 70 "unabdingbar".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sicness66
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Rente, Gerhard Schröder, Agenda, Agenda 2020
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder vertritt Regierung bei Trauerfeier für Fidel Castro
Fußball: Altkanzler Gerhard Schröder wird Aufsichtsratsmitglied bei Hannover 96
Tengelmann-Streit: Gerhard Schröder soll als Schlichter eingesetzt werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.03.2013 15:34 Uhr von sicness66
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Beim verfassen dieser News musste ich fast kotzen. Aber anders ist diese Propaganda in Reinkultur nicht zu beschreiben.

- Erst Rente mit 67, jetzt mit 70.
- Lockerung des Kündigungsschutzes.
- Demografisches Chaos (jetzt sogar schon ab 2018)
- Deutschland darf sich nicht ausruhen (ein Hohn gegenüber allen Niedriglöhnern)

Dass der Spiegel wie Anno 2003 diesen "Reformen" eine Plattform bietet, sollte jenen zu denken geben, die immer noch behaupten, diese Käseblatt wäre "Links".
Kommentar ansehen
12.03.2013 15:42 Uhr von quade34
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich glaube aus SPD-Kreisen den Ruf nach einer Agenda 2020 gehört zu haben. War das der Gasonkel?
Kommentar ansehen
12.03.2013 15:46 Uhr von sicness66
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
quade34: Ja war er. Ist auch in der Quelle erwähnt. Aber den Typen wollte ich nicht auch noch zitieren ^^
Kommentar ansehen
12.03.2013 15:46 Uhr von RainerLenz
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
klar war das der gasonkel

nu müssen die top-ökos ins selbe horn stossen
Kommentar ansehen
12.03.2013 15:48 Uhr von Katerle
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
diese selbst ernnanten top-ökonomen sollten mal vom minimum leben müssen

aber die schwimmen in geld, da kann man ja leicht solche hirnrissigen forderungen stellen
Kommentar ansehen
12.03.2013 16:31 Uhr von Azureon
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
"Der Chef des Sachverständigenrats sprach sich für eine Lockerung des Kündigungsschutzes sowie die Rente ab 70 aus."

Ökonomisch wäre es, solche Evolutionsbremsen wie ihn irgendwo in nem Atomendlager zu verscharren....
Kommentar ansehen
13.03.2013 11:56 Uhr von artefaktum
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind keine Top-Ökonomen, das sind Top-Lobbyisten.
Kommentar ansehen
14.03.2013 20:55 Uhr von Michael7
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Top-Ökonomen?

Handlanger der Sklaventreiber wäre passender.

Meiner Meinung nach würden 30 Arbeitsjahre vollkommen ausreichen. Es müsste eben auch jeder 30 Jahre Geld verdienen und Beiträge bezahlen. Die Superreichen müssten diese 30 Jahre eben bezahlen (starke Schultern). Wichtig wäre jedenfalls, dass sich niemand aus diesem System ausklinken kann. Auch nicht durch Steuerflucht.
Kommentar ansehen
20.08.2014 22:40 Uhr von internetdestroyer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft" = Ausbeutung der arbeitenden Bevölkerung. Es reicht jetzt!

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder vertritt Regierung bei Trauerfeier für Fidel Castro
Fußball: Altkanzler Gerhard Schröder wird Aufsichtsratsmitglied bei Hannover 96
Tengelmann-Streit: Gerhard Schröder soll als Schlichter eingesetzt werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?