12.03.13 13:41 Uhr
 122
 

Guantanamo: Viele Insassen in Hungerstreik getreten

Das umstrittene US-Gefangenenlager Guantanamo steht derzeit wieder in den Schlagzeilen, weil offenbar viele Häftlinge in Hungerstreik getreten sind.

Anwälte und Strafvollzugsbeamte bestätigten, dass die Insassen mit dieser Methode gegen die Durchsuchung von persönlichen Gegenständen protestierten.

Man habe unter anderem auch die Koran-Ausgaben der Häftlinge untersucht, was diese empörte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kuba, Guantanamo, Hungerstreik, Gefangenenlager
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Berlin: Breites Bündnis gegen die "Hass-Parolen" am "Al-Quds-Tag"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.03.2013 13:53 Uhr von psycoman
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Wääh, Schluchts ... ja, die armen empörten, wer hätte das gedacht, Häftlinge sitzen dort natürlich, weil sie einfach zu lieb für diese Welt sind.

Gefangene zu durchsuchen ist auch ganz was neues. Desweiteren sollte man den Jungs mal sagen, dass sie aus US-Sicht überhaupt keine Rechte haben.

Hungerstreiks bringen nur etwas, wenn das Überleben oder die Gesundheit des Gefangen dem Betreikten wichtig sind, was ich bei Terroristen in US-Lagern mal stark bezweifle.
Kommentar ansehen
12.03.2013 14:53 Uhr von Kanga
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
ja sollen die das durchhalten...
ganz lange..
nix essen und trinken..

nach 2 bis 3 monaten...wird sich schon was ändern für die..
müssen nur durchhalten..
und wirklich nix essen und trinken..
dann wird das auch was

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?