12.03.13 10:38 Uhr
 845
 

Großbritannien: Forschern gelingt es, aus Zahnfleischgewebe Zähne zu züchten

Wissenschaftlern aus Großbritannien ist es nun gelungen, Zähne aus dem Gewebe von Zahnfleisch wachsen zu lassen.

Dazu vermischten die Forscher Epithelzellen von Menschen mit Mesenchymzellen von Mäusen. Diese Mischung wurde dann den Mäusen implantiert.

Das Ergebnis sind Zähne, die nicht nur eine feste Struktur haben, sondern auch mit stabilen Wurzeln ausgestattet sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Großbritannien, Forscher, Zähne, Züchtung, Zahnfleisch
Quelle: www.gizmodo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.03.2013 11:36 Uhr von stoske
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich fürchte, bis die Wissenschaft so weit ist, dass es so funktioniert, wie sich das die Menschen wünschen, werden noch Jahre, wenn nicht Jahrzehnte vergehen und ich bestimmt schon ein Gebiss haben. Aber die Richtung ist genau die richtige. Alles was Schrott ist, wird gezogen, Blutprobe, DNA-Sequenzierung, Spritze - und alles was fehlt wächst von alleine nach. Was für eine tolle Vorstellung.

[ nachträglich editiert von stoske ]
Kommentar ansehen
12.03.2013 11:39 Uhr von ProHunter
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hoffe auch darauf, falls uns die Evolution bis dahin keine dritten Zähne geschenkt hat :P
Kommentar ansehen
12.03.2013 13:03 Uhr von limasierra
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lieber mal die Hai-Erbinformationen studieren und verwertbar machen und Zack! sind die Zahnärzte nur noch Zahnzieher ;)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Hama: Rebellen bekämpfen weiter Fluchtursachen, neue ATGM Strikes
USA: Pastorentochter soll 10-Jährigen sexuell belästigt haben - lange Haft droht
USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?