11.03.13 15:00 Uhr
 327
 

Moskau: Prozess gegen toten Anwalt hat begonnen

Der russische Anwalt Sergej Magnitski starb 2009, während er in Untersuchungshaft saß. Er wurde wegen Steuerhinterziehung verhaftet, nachdem er herausgefunden hatte, dass Beamte des Innenministeriums in Russland den Staat um 200 Millionen Dollar geprellt hatten.

Magnitski starb im Alter von 37 Jahren wohl an den Folgen von Misshandlungen während seiner Untersuchungshaft. Menschenrechtsorganisationen sind davon überzeugt, dass Magnitski zu Tode gefoltert wurde.

Die russische Justiz in Moskau zieht das Verfahren gegen den Verstorbenen nun durch. "Er kann sich nicht verteidigen, und trotzdem läuft dieser Prozess. Noch nicht einmal Stalin hat gegen Tote prozessiert", so die Angehörigen.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Prozess, Moskau, Anwalt, Toter
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kinder von deutschen Frauen, die sich IS anschlossen, sollen nach Deutschland
Auch nach Neuwahlen will FDP kein Jamaika-Bündnis
Wolfgang Schäuble verbietet Twitter in Bundestag: Abgeordnete ignorieren das

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2013 15:44 Uhr von bigX67
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
prozesse gegen einen toten kenne ich sonst nur von den katholiken.
Kommentar ansehen
11.03.2013 16:06 Uhr von GroundHound
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das aktuelle Russland ist schlimmer, als die Sovjetunion in späteren Zeiten.
Kommentar ansehen
11.03.2013 16:30 Uhr von Kanga
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ tweety1982

der beginnt nie
weil der einzige zeuge tot ist
Kommentar ansehen
11.03.2013 18:53 Uhr von Reape®
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wird mal wieder nicht erwähnt bei unserer gleichgeschalteter presse, dass magnitski sterben musste, weil er milliardenschwere linke dinger mit bill browder gedreht hat und da er zuviel wusste...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: WM-Teilnehmer Peru droht Ausschluss - Rückt dann Italien nach?
Kinder von deutschen Frauen, die sich IS anschlossen, sollen nach Deutschland
Studie: Flüchtlinge sehnen sich nach Arbeit und Freunden in Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?