11.03.13 12:56 Uhr
 819
 

Letzte Handlung von Benedikt XVI.: Turiner Grabtuch wird im Fernsehen gezeigt

Am 30. März soll das Turiner Grabtuch im Fernsehen gezeigt werden. Dies hat, als letzte Amtshandlung, Papst Benedikt XVI. vor seinem Rücktritt veranlasst.

Viele Katholiken glauben, dass es sich bei diesem Grabtuch um die Abbildung Christi handelt. Für Ratzinger ist dieses Tuch ein Wundertuch und im Mai 2010 kniete er davor nieder und betete.

Aus der Turiner Kathedrale soll eine Live-Sendung erfolgen. Der italienische Sender RAI Uno wird das Grabtuch eine Stunde lang zeigen. Andere TV-Stationen sollen dies dann wohl auch weltweit übertragen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Fernsehen, Papst Benedikt XVI., Handlung, Grabtuch, Turiner Grabtuch
Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2013 14:08 Uhr von Protonator
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
"Für Ratzinger ist dieses Tuch ein Wundertuch", und so setzte er sich auf das Wundertuch und reiste mit ihm zum Gleis 9¾. Er besuchte die Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei, gewann das Quiddichturnier und holte 100 Punkte für Gryffindor..
Kommentar ansehen
11.03.2013 15:39 Uhr von GroundHound
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Auch im letzten Akt noch dem Hokuspokus verpflichtet...
Wer dieses Fake als "Wundertuch" bezeichnet, dem muss man wirklich die Intelligenz und Weisheit absprechen.
Obskurantismus und Götzenkult. Mehr kann man dazu nicht sagen.
Kommentar ansehen
11.03.2013 18:38 Uhr von mikevolto
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Nur mal ein paar Details an die Ungläubigen:

1. Es handelt sich um ein Fotonegativ (einzigartig in der Kunstgeschichte)
2.Das Abbild besitzt 3D Strukturen (Hell-/Dunkeltöne des Abdrucks entsprechen Höheninformationen)
3. Die beiden Hände zeigen nur 4 Finger -Erklärung: Die Nägel wurden nicht durch die Handfläche sondern durch die Handwurzel geschlagen, dadurch wurde der Nerv des Daumens durchtrennt
4. Die Pollenanalyse ergab, dass seltene Pollen aus Jerusalem im Gewebe vorhanden sind.
5. Geißelspuren: Auf dem Abbild wurden ca. 120 Spuren der Geißelung gefunden. Gem. jüdischer Gesetz wurften nur mit 40 Schläge gestraft werden -das Geißelwerkzeug hatte drei mit Blei verstärkte Enden.
6. Wissenschaftlich befinden sich keine Farbpigmente auf dem Tuch.
7. Das Blut war zuerst auf dem Tuch -bevor der Abdruck entstand!
8. Das Tuch weist keine Verwesungsspuren auf (Jesus ist am dritten Tage auferstanden)
9. Das Codex Pray zeigt eindeutig das Grabtuch. Der Codex Pray wurde 200 Jahre vor der angeblichen Carbon-Datierung gezeichnet.
10. Der führende Wissenschaftler, der damals die Carbon-Analyse geleitet hat, ist heute davon überzeugt, dass der Test nicht richtig durchgeführt wurde.

Wer kann diese 10 Punkte schlüssig widerlegen? Ich denke keiner, denn dass Turiner Grabtuch ist echt. Übrigens stimmt die Blutgruppe auf dem Turiner Grabtuch mit dem Sudarium von Orivedo überein!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?