11.03.13 12:15 Uhr
 1.232
 

"Mind the Gap": Londoner U-Bahn holt für Witwe Stimme ihres Mannes zurück

Der verstorbene Mann von Margaret McCollum hatte einst die berühmte Durchsage "Mind the Gap" in der Londoner U-Bahn eingesprochen.

Nach seinem Tod ging die Witwe oft in eine Station, wo die Aufnahme noch lief, um seine Stimme zu hören. Doch am 1. November war plötzlich jemand anderes zu hören.

Auf Nachfrage erklärte die Transportbehörde, dass man das System auf digital umgestellt habe und die alte Aufnahme nicht integrierbar sei. Doch die Geschichte von McCollum habe sie so gerührt, dass man in der Station Embankment die alte Stimme wieder ertönen lassen werde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: London, Warnung, U-Bahn, Stimme, Witwe
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2013 15:44 Uhr von DerMaus
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Audiosignal analog abnehmen, digitalisieren und die digitale Spur in das digitale System integrieren. Gesamtaufwand 3-5 Minuten, Schwierigkeit: Anfänger, Kosten falls PC vorhanden: 0€.

Warum das nicht gehen soll ist mir schleierhaft.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA
Deutschland/Schweiz: Nach Partnertausch nun Kindertausch - Für Sex.!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?