11.03.13 09:07 Uhr
 264
 

Köln: Auseinandersetzungen in einem Asylantenheim - 19 Demonstranten festgenommen

Etwa 30 Personen der "Refugees´ Revolution Bus Tour" betraten ein Kölner Asylantenheim und demonstrierten gegen das deutsche Abschiebegesetz.

Dort gab es dann Auseinandersetzungen.

Wie die Polizei mitteilte, musste man Pfefferspray einsetzen. Ein Demonstrant und ein Beamter erlitten leichte Blessuren. 19 Beteiligte wurden verhaften.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Köln, Demonstration, Abschiebung, Asylantenheim
Quelle: www.westline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2013 09:49 Uhr von derSchmu2.0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Danke für den Link Benjaminx,
ohne passende Bilder hätte ich noch an Rechtsradikale gedacht, die gegen das deutsche Abschiebegesetz demonstriert hätten, so lasch, wie das ausgelegt ist...oder zumindest zu sein scheint...
Was wollen sich andere da beschweren?
Kommentar ansehen
11.03.2013 14:39 Uhr von Nasa01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei Facebook nehmen sie auch jeden....
https://www.facebook.com/...
Kommentar ansehen
11.03.2013 15:50 Uhr von bigX67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@benjaminix:

polizeistationen wurden in deutschland schon vor dieser news belagert. geh mal auf die strasse und guck dich um ;).

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?