10.03.13 19:32 Uhr
 392
 

Backnang: Türkischer Botschafter kommt wegen Brand in einem Wohnhaus

Der türkische Botschafter Hüseyin Avni Karslioglu kommt heute mit dem nächsten Flugzeug von Berlin zum Ort des Großbrandes in Backnang.

Schon am Morgen war der Generalkonsul der Türkei Mustafa Türker Ari nach Backnang gekommen.

Bei dem Großbrand waren sieben Kinder und eine erwachsene Person ums Leben gekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Timo85
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Brand, Botschafter, Wohnhaus
Quelle: www.suedkurier.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt
Kohl-Trauerfeier: Michail Gorbatschow kommt aus gesundheitlichen Gründen nicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2013 19:45 Uhr von Strassenmeister
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@MuhammadAlBundy

"Aber wo war eigentlich der Vater des Nachts um 4.30 Uhr, als der Brand ausbrach und seine Frau mit den Kindern alleine war? "

ARBEITEN?
Kommentar ansehen
10.03.2013 23:21 Uhr von aquilax
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
... vor allem wurde knapp 24 stunden vorher in der umgebung eine fabrikhalle angezündet.

auch wurden in letzter zeit in der nähe einige nobelkarossen abgefackelt.

[ nachträglich editiert von aquilax ]
Kommentar ansehen
10.03.2013 23:28 Uhr von Maaaa
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Lt. Nachrichten liegen keine ausländerfeindliche
Handlungen vor.
Kommentar ansehen
11.03.2013 02:09 Uhr von JaneDoe2013
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Bei der Gelegenheit kann er dann auch mal den Eltern des Opfers vom Alexanderplatz in Berlin sein Mitgefühl aussprechen und erklären wieso der Täter noch in der Türkei herumspaziert.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?