10.03.13 13:22 Uhr
 1.327
 

Geologie: So anders sah die Antarktis vor 34 Millionen Jahren aus

Wissenschaftler haben nun mithilfe neuester Studien eine erstaunliche Entdeckung gemacht.

Vor rund 34 Millionen Jahren soll durch die dicken Eislandschaften der Antarktis ein Fluss geflossen sein.

Demnach war das Gebiet früher eher flach und sogar viel wärmer. Damals gab es noch viele steinige Eisgebirge. Eine faszinierende 3D-Karte zeigt jetzt, wie das Gebiet damals ungefähr aussah.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Entdeckung, Antarktis, Fluss, Südpol, Geologie
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2013 13:31 Uhr von v6avant
 
+9 | -12
 
ANZEIGEN
Guter Beitrag!

Jetzt kann man sich ja vorstellen, wieviele Auto´s damals gefahren sein müssen......

Leute, merkt ihr wie wir verarscht werden mit Feinstaub, Klimaerwärmung, CO2-Müll usw?
Kommentar ansehen
10.03.2013 13:36 Uhr von Again
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
@ v6avant:
^^ Hab mir extra mal die News vorgemerkt, weil ganz genau so ein Kommentar zu erwarten war.

Wie widerlegt denn diese News, dass der Mensch das Klima über CO2 beeinflusst? Bitte erklär mir das.
Kommentar ansehen
10.03.2013 13:43 Uhr von v6avant
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
@again

Klar das so eine Antwort kommt.

Uns wird suggeriert, wir wären Schuld am CO2-Gehalt.
Wenn die Erde wärmer wird, folgt der Temperaturkurve der Erde die CO2-Kurve, und nicht wie uns erzählt wird, je mehr CO2, umso wärmer wird es.
Auch das ist schon bewiesen.....
Kommentar ansehen
10.03.2013 14:01 Uhr von Again
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@ v6avant:
"Uns wird suggeriert, wir wären Schuld am CO2-Gehalt."
Naja, dass der Mensch große Mengen an CO2 ausstößt aber wenig aufnimmt sollte ja klar sein. Was folgt dann? Ein Anstieg des CO2-Werts und der ist nunmal messbar.
Wo genau widersprichst du mir da?

"Wenn die Erde wärmer wird, folgt der Temperaturkurve der Erde die CO2-Kurve, und nicht wie uns erzählt wird, je mehr CO2, umso wärmer wird es."
Das ist ja nichts was sich gegenseitig ausschließt. Ja, höhere Temperaturen lassen den CO2-Wert steigen. Aber das schließt einen umgekehrten Einfluss des CO2 auf die Temperatur nunmal nicht aus.

Nochmal meine Frage:
"Wie widerlegt denn diese News, dass der Mensch das Klima über CO2 beeinflusst?"
Kommentar ansehen
10.03.2013 14:13 Uhr von v6avant
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
...um das mal abzukürzen:

Was beweist diese News, das der Mensch das Klima über CO2 beeinflusst?

Früher gab es schon enorme Temperaturschwankungen, die das Klima verändern lassen. Grönland war ja auch schon mal grün...
Wenn es damals schon einen Fluss in der Antarktis gegeben hat, ist eine Klimaerwärmung - Klimaveränderung - Klimawandel nichts neues. Das hat es damals gegeben, das wird es auch später geben, ob mit oder ohne uns Menschen!

Und zu deiner Aussage mit dem Umkehrschluss:
Erst kommt die Temperaturkurve, dann folgt die CO2-Kurve, nicht umgekehrt. Und was wir als Parasiten der Erde hier veranstalten, ist global gesehen nichts, wo wir wirklich Einfluss drauf haben. Der 1 bis 2 grad, die wir hier anstellen sollen, ist global gesehen nichts!
Kommentar ansehen
10.03.2013 14:21 Uhr von Again
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ v6avant:
"Was beweist diese News, das der Mensch das Klima über CO2 beeinflusst?"
Nein. Sie sagt einfach was über den Zustand der Antarktis vor langer Zeit aus.

"Früher gab es schon enorme Temperaturschwankungen, die das Klima verändern lassen."
Dem widerspricht auch niemand.

"Wenn es damals schon einen Fluss in der Antarktis gegeben hat, ist eine Klimaerwärmung - Klimaveränderung - Klimawandel nichts neues"
Es behauptet auch NIEMAND, dass das Klima immer schon konstant war.

"Erst kommt die Temperaturkurve, dann folgt die CO2-Kurve, nicht umgekehrt."
Ja, so ist es oft zu beobachten. Das bedeutet aber eben nicht, dass CO2 das Klima nicht beeinflusst. Hab ich doch bereits geschrieben. Das die CO2-Kurve der Temperaturkurve oft folgt ist weder neu, noch schockierend, noch überraschend. Was soll mir das also sagen?
Kommentar ansehen
10.03.2013 14:25 Uhr von schlammungeheuer
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@v6avant
"Uns wird suggeriert, wir wären Schuld am CO2-Gehalt.
Wenn die Erde wärmer wird, folgt der Temperaturkurve der Erde die CO2-Kurve, und nicht wie uns erzählt wird, je mehr CO2, umso wärmer wird es.
Auch das ist schon bewiesen..... "
aber auch nur wen alle Arbeiten die zu einem anderen Ergebniss kommen ignuriert werden.
Synchronous Change of Atmospheric
CO2 and Antarctic Temperature During
the Last Deglacial Warming
S.1060

VOL 339
SCIENCE
1 MARCH 2013
Kommentar ansehen
10.03.2013 14:39 Uhr von v6avant
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Solange Geld damit zu machen ist, sind wir Schuld an der sugg. Klimaerwärmung.
Stellt euch vor, es wäre nicht so.... Was das der aktuellen Wirtschaft schaden würde, weil kein Euro damit zu verdienen ist.

Diese News da oben sagt aus, vor vielen vielen Jahren gab es einen Fluss in der Antarktis....
Weiterführend zu dieser News habe ich den Gedankengang ausgeführt, den viele haben und meine Meinung darüber niedergeschrieben.

@Again:
Ich weiß zwar nicht was du von mir willst, aber ich hoffe, deine Fragen an mich sind beantwortet.
Kommentar ansehen
10.03.2013 14:42 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@v6avant:
Ich bin auch nicht der Meinung, dass der Mensch großartig viel Wahl hat, seinen Beitrag zur Erwärmung zu leisten. Und ich glaube weder, dass der Einfluss des Menschen mehr als 50 Jahre Unterschied ausmacht, was den Auslösezeitpunkt der Erwärmung angeht, noch dass der Beitrag riesengross ist.
Nichtsdestotrotz ist natürlich ein Einfluss vorhanden, und sei er auch noch so klein. Nur die Hysterie drum herum ist schwachsinnig.
Die Erwärmung ist eine Tatsache und dass in Folge wahrscheinlich die Weltbevölkerung in einigen Gebieten ein wenig sinken wird, ist auch klar. Aber kümmert uns das Erd-Gesamtbevlkerungs-technisch gesehen? Ist es nicht schnurzegal, ob wir 10 Milliarden oder nur 1 Milliarde Menschen sind? Im Gegenteil, was Rohstoff- und Umweltproblematik angeht, wäre 1 Milliarde deutlich besser.
Kommentar ansehen
10.03.2013 14:56 Uhr von Again
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ v6avant:
Nein, die Fragen sind nicht beantwortet. Warum CO2 keinen Einfluss aufs Klima haben soll verstehe ich immer noch nicht. Ebenso verstehe ich nicht, warum du lauter Dinge widerlegst, die nie jemand behautpet hat.
Kommentar ansehen
10.03.2013 14:57 Uhr von bigX67
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wann war die antarktis eisfrei ?
wann wuchs dort dschungel ?
Kommentar ansehen
10.03.2013 16:32 Uhr von Again
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Klickklaus:
Wie passt dann das dazu?
http://www.focus.de/...
http://www.sueddeutsche.de/...

Wo hast du das mit den 10 Millionen km² Eis her?
Kommentar ansehen
10.03.2013 17:58 Uhr von tutnix
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@bigX67

vor ewig langer zeit war die antarktis mal eisfrei, aber das lag daran, das der kontinent damals noch nicht da war, wo er heute ist.
Kommentar ansehen
10.03.2013 20:12 Uhr von Rychveldir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"http://klickklaus.blogspot.de/

Selbst die NASA berichtet gegenteilig der CO2-Lügner "

Wenn die NASA davor warnt, dann verlinke bitte nicht irgendein Weblog, sondern die NASA. Denn:

http://klickklaus.blogspot.de/...

verlinkt auf
http://icecap.us/...

verlinkt auf
http://hockeyschtick.blogspot.co.at/...

verlinkt auf
http://onlinelibrary.wiley.com/...

Dieses Paper ist leider nicht öffentlich zugänglich, aber der Abstracht schon. Es besagt, dass sich das Strahlungsbudget an der Oberfläche verändert hat, weil weniger Wolken auftraten. Die Veränderung wurde von 1996 bis 2011 gemessen.

Es wird auch gesagt, dass die Temperature NICHT in dem Maß gestiegen ist, wie man es bei einem solchen Strahlungsbudget erwarten würde. Als möglicher Grund wird die ENSO (El Nino Southern Oscillation) genannt.

Wo genau nimmt deine Quelle das Recht her, die NASA zu zitieren, wenn ihre verlinkte Quelle nicht das geringste mit der NASA zu tun hat, und auch deren Quelle und die Quelle deren Quelle nicht!?

Sieht du das Problem? Wenn es eine Uni sagt, aber es gefällt dir nicht, dann ist es Blödsinn. Wenns in einem Blog steht, und dir gefällt, dann machst du dir nichtmal die Mühe, herauszufinden, wo es herkommt. Aber du erzählst es weiter.

Glücklicherweise kenne ich die Geschichte mit der NASA aus anderen Quellen. Und deswegen kann ich dir sagen, dass die NASA das so nie behauptet hat. Tatsächlich hat sie abgeschätzt, dass der NETTOEFFEKT der verringerten Sonneneinstrahlung eine Abkühlung von 0.3°C bringen könnte. NETTO heißt bevor man sämliche anderen Effekte miteinbezieht. Wenn man das aber tut, ist der Trend trotzdem nach oben.

"wann war die antarktis eisfrei ?
wann wuchs dort dschungel ?"

Als sie noch ca 8000 Kilometer näher beim Äquatro lag.



[ nachträglich editiert von Rychveldir ]
Kommentar ansehen
11.03.2013 00:09 Uhr von bigX67
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@tutnix:

und dann ist da kein fluss geflossen ?
Kommentar ansehen
11.03.2013 00:54 Uhr von Rychveldir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wo hat tutnix das geschrieben?
Kommentar ansehen
11.03.2013 15:37 Uhr von Slyzer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schon mal daran gedacht, dass es auch mehrere Faktoren einer Klimaerwärmung geben kann.

Also nicht NUR die Sonnenintensität oder NUR der CO2 Gehalt.

Kann sein, dass der CO2 Gehalt einen geringeren Einfluss hat, als die Sonnenintensität. Das würde aber nichts an seinem Einfluss ändern.

Abgesehen davon sind wir Menschen einer der größten CO2 "Erzeuger" den es gibt. Wir haben innerhalbt von 200 Jahren gigantische Mengen an gelagertem CO2 (Kohle, Erdöl,...) in die Atmosphäre geblasen ohne es in den Kreislauf zurückzuführen und dann will man behaupten, dass das keinerlei Einfluss auf das Klima haben kann?
Kommentar ansehen
11.03.2013 15:52 Uhr von Rychveldir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Schon mal daran gedacht, dass es auch mehrere Faktoren einer Klimaerwärmung geben kann.

Also nicht NUR die Sonnenintensität oder NUR der CO2 Gehalt."

Ja, natürlich. Es gibt zig Papers, die sich mit allen möglichen Effekten beschäftigen. Aerosole, andere Spurengase wie Methan, Wasserdampf, Wolkenbildung, Fedbacks (CO2 aus dem Ozean, Methan aus Perfamrost, Albedoveränderungen, Wolkenfeedback positiv und negativ, änderungen der ENSO und anderer Zirkulationsmuster, ...)

"Kann sein, dass der CO2 Gehalt einen geringeren Einfluss hat, als die Sonnenintensität. Das würde aber nichts an seinem Einfluss ändern."

Du kannst CO2 und Sonnenstrahlung nicht direkt vergleichen, weil sie auf komplett unterschiedliche weise wirken. Du kannst höchstens z.B. 1% mehr CO2 mit 1% mehr Sonnenstrahlung vergleichen. Dann wäre Wohl die Sonnenstrahlung der größere Motor. Aber während die Sonnenstrahlung seit Beginn der Messungen um nur 0,7% geschwankt hat, haben wir das CO2 bald um 100% erhöht. Und wie früher schon erwähnt: Die Temperatur skaliert mit der Potenz 0,25 mit der Einstrahlung. Für eine Verdoppeltung der Temperatur muss sich die Einstrahlung versechzehnfachen! Eine Änderung um 1% der Einstrahlung brächte grob 0,7°C mehr oder weniger, je nach Richtung.

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]
Kommentar ansehen
12.03.2013 12:56 Uhr von Il_Ducatista
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
aha. nun haben wir also eine aktuelle karte von atlantis.......
Kommentar ansehen
13.03.2013 00:21 Uhr von Again
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Zeus35:
"Ich verstehe nicht warum Typen wie Again, Rych und andere bezahlte Fuzzies so darauf versessen sind den Menschen einzubleuen, dass ihre Lebensweise schuld ist."
Jemandem einbläuen? Würde ich es jemandem einbläuen, würde ich es permanent jedem vorhalten. Ich melde mich aber erst zu Wort, wenn jemand unsinnige Sachen schreibt. Also erzähl hier keinen Mist.
Ist so wie mit der fiesen Mondverschwörung: Ich laufe nicht herum und erzähle jedem, dass die Amis 1969 auf dem Mond waren. Wenn aber jemand mit unsinnigen Argumenten ankommt und meint zu beweisen, dass die Amis nicht am Mond waren, gebe ich eben meinen Senf dazu.
Interessanter wäre zu wissen, warum du die ganze Zeit meinst ich wäre bezahlt ^^
Und wenn ich bezahlt wäre, wäre meine Motivation außerdem klar. Ach. Wem erzähl ich das.

"Und deswegen ist es EGAL ob der Mensch den Klimawandel beeinflusst."
Wenn es dir egal ist, verstehe ich nicht, warum du es so gerne abstreitest.

"Es werden viel mehr Spezies ausgerottet direkt durch Menschenhand, als dass dies je ein Klimawandel könnte."
Ja, kann gut sein.
Kommentar ansehen
13.03.2013 16:24 Uhr von Rychveldir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mann wäre das herrlich, wenn ich für die Diskussionen hier bezahlt werden würde. Ich genieße es nämlich... :D

Und wie Again schon sagte, wenn unter jeder Klimanews als erstes mal "Skeptiker" mit falschen Argumenten daherkommen, dann zerlegen wir sie, weils uns Spaß macht. Aber aus eigenem Antrieb gehe ich auf niemanden zu und erzähle ihm davon. Nur, wenn ich darauf angesprochen oder danach gefragt werde.

Mich stört einfach, dass speziell im Internet so viel Halbwahrheiten und Falsches weitererzählt wird, ohne dass irgendjemand mal auf die Idee kommt, es zu prüfen, bevor er es in drei weitere Foren kopiert. Oftmals wäre es ja wirklich lächerlich einfach. Gerade solche Sachen wie "NASA sagt xyz" sind leicht zu beweisen, indem man die entsprechende Pressemitteilung der NASA verlinkt. Aber an deren Stelle steht i.d.R. ein Weblog vom jemandem, der offensichtlich keinen blassen Dunst von der Materie hat und somit gute Quellen nicht von schlechten unterschieden kann.

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?