09.03.13 17:59 Uhr
 378
 

Niederkassel: Niederländer verbreiten Gestank in Düsseldorf

In Düsseldorf stinkt es den Anwohnern im Stadtteil Niederkassel zur Zeit gewaltig. Dort hat ein niederländischer Bauer hektoliterweise Gülle auf die Rheinwiesen entladen.

Doch die Aktion war laut geltendem EU-Recht vollkommen legal. Ein Kaarster Bauer genehmigte die Aktion.

"Wir sind empört. Haben die holländischen Bauern für ihre Tierexkremente selbst nicht genügend Platz", fragte Anwohnerin Britta Hallen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Düsseldorf, Stadt, Niederlande, Gestank
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror-Anklage gegen Lieferwagenfahrer nach Anschlag auf Muslime in London
Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2013 18:16 Uhr von silent_warior
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Man könnte diese Flüssigkeit erst von Bakterien unter Luftabschluss zersetzen lassen und dann aufs Feld fahren.
Der Vorteil: Es stinkt nicht und ist viel besser von den Pflanzen verwertbar.
Kommentar ansehen
09.03.2013 18:45 Uhr von ptahotep
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@silent_warior
Und genau dieser Luftabschluss, in Verbindung mit zu geringer Temperatur und zu kurzer Ausfaulzeit ist das Problem für diese Geruchsentwicklung: Es entstehen unter anderem Ammoniak, Schwefelwassertoff, diverse Phosphorverbindungen und polyzyklische Aromastoffe.
Um diese Verbindungen weitestgehend zu eliminieren müsste der Gülleauffangbehälter beheizt werden oder es müsste eine nachgeschaltete Nitrifiaktion-/Denitrifikationsstufe verwendet werden.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?