08.03.13 19:28 Uhr
 361
 

Blaichach: Mieter zieht in andere Wohnung und lässt seine Haustiere verhungern

Ein 24 jähriger Mann aus Blaichach (Landkreis Oberallgäu) zog in eine andere Wohnung und ließ seine ganzen Reptilien in der alten Wohnung zurück, wo sie verhungerten.

Eine andere Mieterin hatte die Polizei verständigt, dass die Wohnung schon längere Zeit nicht bewohnt wird.

Als die Beamten die Wohnung betraten, entdeckten die Beamten drei tote Geckos und zwei tote Schlangen. Drei Geckos lebten noch. Den Besitzer erwarten eine Anzeige wegen Tierquälerei.


WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Bayern, Wohnung, Mieter, Reptilie
Quelle: regionales.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2013 08:25 Uhr von Fireflygirl
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@MiaWuaschd

Vielleicht ist er Jauchegrubes bester Freund oder so... der verfasst nämlich auch überall so einen Müll
Kommentar ansehen
24.03.2013 12:33 Uhr von Seravan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir hatten leider auch so einen Mieter.
Die Bilanz waren 3 tote Katzen 2 Kaninchen und 2 Chinchillas.
Obermies war es das er angegeben hat das er keine Haustiere besitzt. Waren vertraglich auch nicht gestattet.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?