08.03.13 13:43 Uhr
 633
 

"Zeckenband": "Frei.Wild"-Fans bepöbeln MIA. auf falscher Facebook-Seite

Nachdem die Band MIA. gegen die umstrittene Band "Frei.Wild" bei der Echo-Verleihung protestiert hatte und auch andere Bands nachzogen, wurde die rechtslastige Band von den Veranstaltern ausgeladen (ShortNews berichtete).

Dies zieht nun einen gewaltigen Shitstorm gegen MIA. auf Facebook nach sich, wo sie unter anderem als "Zeckenband" oder "Faschisten" beschimpft werden.

Dummerweise merkten die Fans jedoch nicht, dass sie sich auf der falschen Seite befanden - nämlich auf der der englischen Sängerin M.I.A.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Facebook, Seite, Shitstorm, Echo, Frei.Wild, M.I.A., MIA.
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Alkohol am Steuer: Golfstar Tiger Woods festgenommen
Cannes 2017: Sofia Coppola wird als beste Regisseurin ausgezeichnet
Helene Fischer über Buhkonzert: "Da muss ein Musiker vielleicht auch mal durch"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.03.2013 13:58 Uhr von RainerLenz
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
"shitstorm" wird wohl das unwort des jahres 2013 ;)
Kommentar ansehen
08.03.2013 14:21 Uhr von FallofIdeals
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@rainer
Das war es letztes und davor schon ...
Haben mMn. alle eine an der Verschalung.
Kommentar ansehen
08.03.2013 17:43 Uhr von shadow#
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Jede Band bekommt die Fans die sie verdient.
In dem Fall nicht die hellsten...
Kommentar ansehen
08.03.2013 18:26 Uhr von Doided
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ich habe herzlichst gelacht.
Wenn ich mir einige Kommentare und entsprechende Profilfotos anschaue, ist alles klar. Das hat schon Slapstickcharakter! Inhaltlich sowieso diskutabel, aber die Fanbase bestätigt doch jegliche Vorurteile. Wenn es schon daran scheitert bei Unwissen und offensichtlichem Zaunpfahlgewinke (oder weniger symbolisch ausgedrückt: lesen - verstehen - handeln) eine kurze Recherche zu tätigen um nicht ins Fettnäpfchen zu treten, braucht man sich auch nicht über das Image seiner Idole wundern. Sich dann weiterhin damit zu blamieren, eine durchaus erfolgreiche deutsche Band als Nonames zu bezeichnen, die schon Platten verkauft hat, als sich die "unpolitischen" Frei.Wild noch im Quark einer dümmlichen Rechtsrockband degenerierten, setzt dem noch die Krone auf.
Bevor mir irgendwer die Worte im Mund rumdrehen will oder wieder mit der Distanzierung von Frei.Wild ankommen will... den kack ich persönlich in die Wohnung, distanziere mich davon. Als Beweis trage ich immer eine Windel mit in meiner Tasche und rufe jedem entgegen "Kein Kacken in fremden Wohnungen!" Seems legit...

[ nachträglich editiert von Doided ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Hinterhältige Attacke auf Polizisten
Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?