08.03.13 12:06 Uhr
 798
 

München: Polizei-Prügelopfer stand angeblich unter Drogeneinfluss

Teresa Z.s Fall ging durch die Medien, weil die junge Frau Opfer einer Prügelattacke von Polizisten wurde (ShortNews berichtete).

Nun wurde ein Gutachten der Staatsanwaltschaft veröffentlicht, das besagt, dass die Frau unter Drogeneinfluss stand und Cannabis, vielleicht auch Ecstasy, konsumiert hatte.

Der Anwalt der 23-Jährigen hält dies jedoch für völlig irrelevant: "Genauso gut hätten sie die Leberwerte oder die Darmbakterien untersuchen können."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, München, Prügel, Polizeigewalt, Drogeneinfluss
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.03.2013 12:37 Uhr von Dracultepes
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Bayern!
Kommentar ansehen
08.03.2013 12:37 Uhr von TheRealDude
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Na wenn das so ist, dann ist natürlich jede Form von Gewalt gerechtfertigt... "Immer schön auf die Fresse! Sie steht ja sowieso unter Drogeneinfluss.."
Kommentar ansehen
08.03.2013 12:50 Uhr von Kanga
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
ja genau..

die hat "Hulk-Speed" genommen...

nur weil die Polizisten angst vor einer 1,60 m großen und 50 kg schweren frau angst hatten, hamse die mal ebend umgehauen...

weil ne frau ist ja gefesselt gemeingefährlich...
Kommentar ansehen
08.03.2013 12:59 Uhr von thrawni
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
wenn jemand in polizeigewahrsam schwer verletzt wird, dann sind da unabhaengige Nachforschungen PFLICHT. "kriegt aufs maul" "fresse zu pollieren". Was für ein Rechtsstaatsverstaendnis habt ihr denn bitte!
Ob Sie zum Tatzeitpunkt unter Drogen stand laesst sich mit einer Haarprobe ja garnicht beurteilen (dazu gibts urin und blutproben!) Ausserdem sind bekiffte Menschen nicht grad aus aggressiv bekannt. Die Frau hat die Polizei angerufen, weil Sie Hilfe brauchte und am Ende wurde ihr die "FRESSE POLLIERT" um das in jesef12s aggressiv-infantilen Worten zu sagen. Irgendas ist da schief gelaufen und ich kann mir nur schwer vorstellen, dass die Frau die Schuld daran zu tragen hat.
Kommentar ansehen
08.03.2013 14:03 Uhr von Fomas
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Uiuiui, diese böse Cannabis Konsumentin! Und VIELLEICHT auch Ecstasy! Nur immer rauf mit dem Knüppel.

Ich hoffe dass den Bullen der Arsch auf Grundeis geht.
Kommentar ansehen
08.03.2013 14:07 Uhr von Perisecor
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
Dass die Frau aus der News geschlagen, getreten, mit dem Kopf gestoßen, gespuckt und beleidigt hat - und das auch noch gegen Polizisten - macht sie bei den ganzen SN-Linken natürlich zur Heldin.


Polizisten sind für Linke aber auch wirklich ein echtes Feindbild. Die gehen immerhin einer regelmäßigen Arbeit nach und laufen nicht total vergammelt umher. Verwirrt natürlich viele Leute aus der Szene.
Kommentar ansehen
08.03.2013 17:09 Uhr von Pils28
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Sie war gefesselt in Polizeigewalt. Wenn sie dort zu Schaden kommt, braucht man nicht groß diskutieren. Fakt ist, dass ich mir in keiner Weise vorstellen kann, wie man gegen eine gefellte, sitzende Frau in Notwehr vorgehen kann. Absolut irrelevant, ob sie spuckte oder die Mutter des Polizisten beleidigte. Fazit ist eine gefährliche Körpervletzung. Ich kann mir nicht Vorstellen, wie ich meine Freundin so zurichten könnte ohne dafür mindestens 2 Jahre Knast aufgebrummt zu bekommen.
Kommentar ansehen
08.03.2013 17:53 Uhr von shadow#
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist nichts weiter als ein dreister Versuch, das Opfer in der Öffentlichkeit zu diskreditieren und hat für die Tat keinerlei Aussagekraft.
Kommentar ansehen
08.03.2013 19:17 Uhr von Ihr_habt_ja_so_Recht
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
egal ob das ne "bekiffte Schlampe" oder die Frau Doktor ist.
Egal ob die Polizisten bespuckt oder sonstwas.
Eine junge Frau in HANDSCHELLEN so zu prügeln, daß Gesichtsknochen brechen? Leute das geht nicht mal in Bayern.
Echt nicht.

Daß irgendeine durchgeknallte besoffene Jugendliche nicht mit Sanfthandschuhen angefasst werden kann ist ja klar und richtig. Der Polizist möchte ja abends auch mit allen Zähnen im Mund heimkommen.

Aber sich einen seine sexuelle Entspannung zu holen indem man gefesselte Mädchen krankenhausreif drischt?

NO!
Kommentar ansehen
09.03.2013 00:26 Uhr von Maaaa
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Was hat das eine mit dem anderen zu tun??
Kommentar ansehen
09.03.2013 10:04 Uhr von marek3
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wird das gesagt, um sie zu verunglimpfen. Is eh nur Kiffer, da kann man ruhig mal feste reinhaun.
Wenn Sie unter Drogen stand rechtfertigt das eher ihr mögliches Spucken, nicht aber die Augenringe (Die kamen nicht vom Saufen)!

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison
Die "Tagesschau" berichtete über den mutmaßlichen Vergewaltiger von Bochum
CDU Leitantrag: Kehrtwende gegen Schlepperbanden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?