08.03.13 09:42 Uhr
 103
 

Gesundheitsschäden durch Smog kosten viel Geld

Eine neue Studie hat jetzt festgestellt, dass die gesundheitlichen Schäden, welche durch den Einsatz von Kohlekraftwerken entstehen, bisher unterschätzt wurden. Alleine 8.500 Menschen sollen pro Jahr wegen dieser Art der Energieerzeugung an chronischer Bronchitis erkranken.

Zudem sollen laut Aussagen der Health and Environment Alliance kurz HEAL bis zu 18.000 Menschen pro Jahr deswegen sterben. Als Verursacher wird vor allen Dingen das Quecksilber und Dioxin gesehen, welches in den Kraftwerken entsteht.

Allerdings sind nicht nur deutsche Kohlekraftwerke von dieser Problematik betroffen, sondern auch Kraftwerke aus Rumänien und Polen. Deswegen wird gefordert, dass die Kraftwerke gar nicht mehr gebaut werden. Es wird geschätzt, dass das Gesundheitssystem 43 Milliarden Euro für die Folgen ausgeben muss.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Geld, Smog, Kohlekraftwerk
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Alzheimer kann 20 Jahre bevor die ersten Symptomen auftreten feststellt werden
Australien: Ärzte konnten bei einigen Kindern Erdnussallergie heilen
Verseuchte Hühnereier: Noch ein Giftstoff in Desinfektionsmittel gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.03.2013 10:11 Uhr von Kanga
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
und ändern wird sich nix..

naja..wenn 8.500 krank werden und 18.000 sterben..
dann sind das immer noch -9.500 menschen..
also können die kaum noch kosten verursachen...
Kommentar ansehen
08.03.2013 15:31 Uhr von NRT
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Krieg kostet noch mehr Geld und fordert in kürzerer Zeit viel mehr Todesopfer...

Von daher; wayne?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Antennenrevolution: Neuer Antennentyp ist 60 mal kleiner wie bisherige Antennen
Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?