08.03.13 07:22 Uhr
 3.038
 

"Diablo 3" soll wieder Spieler zum Monsterjagen bringen - Items sollen verändert werden

Spiele-Entwickler Blizzard Entertainment hat Pläne veröffentlicht, wie die Items im Action-Rollenspiel "Diablo 3" zukünftig verändert werden sollen. Damit soll die Jagd nach Gegenständen und Waffen für die Spieler spannender gemacht werden.

Unter anderem sollen Set-Gegenstände und legendäre Items mächtiger werden. Dafür muss der Spieler aber damit leben, dass die Items seltener werden. Des Weiteren soll die Vielfalt der Items erhöht werden. Der Spieler soll ganz neue Builds mit den richtigen Items erhalten.

Damit soll dem entgegengewirkt werden, dass sich die Spieler im Auktionshaus mit starken Items eindecken. Es wird diskutiert, dass ein zum ersten Mal sterbender Endgegner in jedem Fall einen legendären Gegenstand fallen lässt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Spieler, Monster, Diablo, Diablo 3
Quelle: www.gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Diablo 3": Game Director Josh Mosqueira verlässt Blizzard
"Ghostbusters": Computerspiel kommt im "Diablo 3"-Gewandt daher
Arbeitet Blizzard an einem "Diablo 3"-Nachfolger?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.03.2013 07:22 Uhr von Borgir
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Fände ich eine gute Idee. Vor allem Gelegenheitsspieler sollten so auch mal einen legendären Gegenstand finden. Ich spiele es seit der Veröffentlichung aus Zeitmangel unregelmäßig aber immer wieder. Ich glaube ich hab bisher nicht mehr als eine Hand voll legendärer Gegenstände gefunden, die dann nicht mal sonderlich toll waren.
Kommentar ansehen
08.03.2013 08:45 Uhr von matoro
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
diablo 3 ist so tot wie es langweilig ist
Kommentar ansehen
08.03.2013 09:22 Uhr von Daeros
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Dafür muss der Spieler aber damit leben dass die Items seltener werden....
Noch seltener?! Ich habe bis heute nicht ein einziges Set-Teil gefunden, meine 3 legendären waren grade mal auf blauem niveau.
Kommentar ansehen
08.03.2013 09:28 Uhr von Skyfish
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@matoro

kann ich auf jeden Fall unterschreiben.
Kommentar ansehen
08.03.2013 09:29 Uhr von Jaegg
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ein guter Freund von mir hat sich Diablo III auch direkt nach veröffentichung gekauft. Dann gespielt bis Inferno anfing und kurze Zeit später haben wir wieder gemeinsam mit Diablo 2 angefangen! :D
D2 hat immer noch wiederspielwert und macht spaß..
Ich habe mir D3 glücklicherweise nicht sofort gekauft. Und werde es wie es aussieht auch nicht mehr tun. Evtl mal aus der Spielepyramide...
Kommentar ansehen
08.03.2013 10:22 Uhr von Lord_Veritas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Man sieht deutlich das sie in Richtung Path of Exile schauen....
und das ist auch gut so...
Kommentar ansehen
08.03.2013 11:08 Uhr von jo-82
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das Treibt den Tod nur voran, wenn die guten Items noch seltener werden, wird keine Sau mehr spielen.
Bereits jetzt ist es unmöglich mit selbst gefunden Items auf die benötigten 200K Schaden zu kommen, weil nur Low-Schrott droppt seit ca. 6 Monaten.
Kommentar ansehen
08.03.2013 11:47 Uhr von Komikerr
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab ziemlich früh nach Veröffentlichung nen legendary Gegenstand gedroped bekommen, jedoch ändert das nichts an der Tatsache, dass ich 2 Monate nach Veröffentlich des Spiels ( vielleicht sogar früher ) das nimmer angezockt habe, weils einfach nur langweilig ist.
Kommentar ansehen
08.03.2013 12:34 Uhr von Floppy77
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Damit soll dem entgegengewirkt werden, dass sich die Spieler im Auktionshaus mit starken Items eindecken."

Wers glaubt...die verdienen doch da kräftig mit.
Kommentar ansehen
08.03.2013 12:52 Uhr von d0ink
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Diablo 3 ist echt tot. Sie haben es sich mit dem verkorksten """""Skillsystem""""" (ja, doppelt und dreifache Anführungszeichen^^) viel zu einfach gemacht.

In D2 waren die Charaktere noch relativ einzigartig, auch wenn nach einiger Zeit Standardbuilds entstanden sind.

Das D3-Skillsystem ist viel zu einseitig. Da sollten sie lieber mal von Path of Exile kopieren. Das würde aber wohl zu viel Aufwand bedeuten.

Man kann als Diablo-Fan eigenltich nurnoch auf ein gutes Addon hoffen, was das Skillsystem KOMPLETT umkrempelt, mindestens 2 neue Klassen einfügt und mindestens 2 große neue Akte eingeführt werden.

[ nachträglich editiert von d0ink ]
Kommentar ansehen
08.03.2013 13:01 Uhr von Timmer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ihr einen "richtigen" Diablo 2 Nachfolger haben wollt, dann testet Path of Exile. Ist noch in der offenen Beta, wird aber auch als Alpha Version nix kosten. Sie finanzieren sich zwar durch ingame Einkäufe die jedoch alle kosmetischer Natur sind (Nen Feuerball sieht anders aus usw)
Hat auf jeden Fall die Spieltiefe, die man sich bei D3 gewünscht hat.
Kommentar ansehen
08.03.2013 19:57 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Diablo 3 ist für mich dennoch ein gutes Spiel. Das Skillsystem hätte man in der Tat subjektiver gestalten können. Aber es ist nun mal wie es ist. Diablo hat schon immer die Gemüter gespalten, gerade in Sachen Langzeitspielspaß.
Kommentar ansehen