08.03.13 06:50 Uhr
 3.961
 

"Usertracking": So extrem wird man im Internet ausspioniert

Onlinewerbung ist ein riesiger Markt, in dem es allerdings auch darauf ankommt, den Benutzer so gut wie möglich zu kennen. Internetnutzer werden deshalb im Internet extrem ausspioniert.

Die Werkzeuge der Werbegiganten sind Cookies und Identifizierungen des Browsers und des Handys. Durch die gesammelten Daten können Seiten gezielt Werbung einblenden, die den Nutzer ansprechen soll. Davon profitieren die Online-Shops und die Werbenetzwerke, besonders Google, gleichermaßen.

Besonders die Cookies, kleine Dateien, die auf dem Rechner gespeichert werden, sind vielen ein Dorn im Auge. Mit ihnen lassen sich anonyme Nutzerprofile erstellen, mit denen man den User auswerten kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ChackZzy
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Werbung, Cookie
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.03.2013 07:39 Uhr von Doloro
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Super Neuigkeit...
Kommentar ansehen
08.03.2013 07:59 Uhr von jpanse
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ach du Scheisse...
Jetzt bin ich aber Platt....
Kommentar ansehen
08.03.2013 08:31 Uhr von DerMaus
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Abhilfe schafft das Plugin "Ghostery", mit der man Trackingpixel, Cookies und ähnliche Spionagemaßnahmen blockieren kann.

Download hier: http://www.ghostery.com/...
Kommentar ansehen
08.03.2013 09:03 Uhr von jpanse
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ja das läuft schon ne ganze weile bei mir...ist interessant zu sehen was die alles wissen wollen...
Kommentar ansehen
08.03.2013 11:27 Uhr von Omega-Red
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ghostery hilft... Allein auf dieser Seite hier zeigt es mir 7(!) geblockte Tracker an.
Kommentar ansehen
08.03.2013 12:00 Uhr von V3ritas
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Poah, ist ja was ganz neues.^^ Was mich nervt ist, das die Werbung absolut nutzlos ist...nur mal als Beispiel..ich hab mir vor ein paar Tagen das Hörbuch zu: er ist wieder da, gekauft. Natürlich hab ich vorher im Internet nach den Preisen geschaut und jetzt habe ich seitdem Werbung für das Hörbuch auf der SN Seite.Wie wäre es wenn die Werbung mir mal noch zusätzliche Kaufanreize bieten würde? Vielleicht..hm..keine Ahnung....ANDERE Hörbücher vielleicht? :D
Kommentar ansehen
08.03.2013 12:02 Uhr von V3ritas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Omega-red

Ja super...blockiert die Useranalyse auf Websites und der Hersteller stellt dafür seine Datenbank für die Werbeindustrie zur Verfügung.
Kommentar ansehen
08.03.2013 13:58 Uhr von Hidden92
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Welche Ironie dass Shortnews die News durchgehen lässt:
AdScale
Criteo
Facebook Connect
Google +1
Google Analytics
Mokono Analytics

Und bei der Quelle ist es auch nicht viel besser.
Kommentar ansehen
08.03.2013 14:09 Uhr von El-Diablo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich bin einmal mit einem nackten browser (kein adblock, kein ghostery etc..)auf shortnews gewesen, ungenießbar... :-(
Kommentar ansehen
08.03.2013 14:24 Uhr von Perisecor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Personalisierte Werbung ist natürlich viel uncooler als unpersonalisierte Werbung, in der mir neben Putzutensilien und einem Fahrzeug von FIAT auch Damenbinden angeboten werden.
Kommentar ansehen
08.03.2013 14:49 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht wirklich neu, aber viele wissen es immer noch nicht, dafür wissen sie aber wie all die neuen Smartphones heißen und welche Technik drin steckt lool

Irgendwie verrückt....wir leben in einer Welt voller Medienzombies....

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?