07.03.13 09:46 Uhr
 381
 

Skurriler Polizeieinsatz: UFO-Alarm entpuppt sich als einfacher Drachen

Bei der Polizei in Hamburg riefen am Dienstagabend mehrere Bürger aufgeregt an und berichteten von einem vermeintlichen UFO, welches sich über St. Pauli bewegen soll.

Die Polizei rückte mit mehreren Streifenwagen an, um der Sache auf den Grund zu gehen. Nach zwei Stunden dann die skurrile Aufklärung des Falls.

Ein Mann hatte einen knapp drei Meter breiten Drachen rund 60 Meter hoch in die Luft steigen lassen. An diesem hatte er unzählige LEDs befestigt, die für die mysteriöse Erscheinung am Himmel sorgten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Hamburg, Alarm, UFO, Polizeieinsatz, Drache
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Timmendorfer Strand: Enkel fesselt Großvater mit Handschellen
"You never eat as hot as it is cooked": Schäubles Englisch sorgt für Lacher
Sagte Nostradamus Donald Trump voraus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2013 10:09 Uhr von NoPq
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Betonung liegt auf "mehrere Streifenwagen".. wollten die Cops das UFO stellen oder gemeinsam nach Spuren für die Lichter am Himmel suchen?

Na hoffentlich bleiben die "Freunde & Helfer" alle dienstfähig nach diesem skurril-kuriosem Einsatz ;)
Kommentar ansehen
07.03.2013 12:15 Uhr von V3ritas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@NoPq

Das gleiche musste ich mir auch gerade denken. :D Ich stell mir vor wie die Polizisten mit dem Megaphone unter dem UFO stehen und es auffordern an den Strassenrand zu fahren.^^
Kommentar ansehen
07.03.2013 16:45 Uhr von Artim
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Drachen finde ich aber noch unglaubwürdiger wie ein UFO, die sollen doch schon längst alle ausgestorben sein.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?