07.03.13 06:57 Uhr
 387
 

Office 2013 wird doch nicht hardwaregebunden sein

Für das Software-Paket Office 2013 wird es doch keine Hardwarebindung geben. Dies hat Jevron Fark vom Office-Team bei Microsoft nun geäußert.

"Denn aufgrund des Feedbacks der Kunden haben wir uns entschlossen, die Lizenzbedingungen anzupassen, sodass sie die genannten Office-Versionen auch auf einen neuen PC übertragen können", so Fark weiter.

Wenn man die Software nun auf einen anderen Rechner aufspielt, wird dieser sofort als primärer PC angesehen. Allerdings muss man die Lizenz und die Software vom alten Rechner löschen. Ein Transfer ist, wie auch bei Office 2010, alle 90 Tage möglich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Office, Hardware, Übertragung, Bindung
Quelle: business.chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart Home: iRobot plant, "detaillierte Karten" der Kundenwohnungen zu verkaufen
Microsoft stellt klar: Design-Software "Paint" stirbt doch nicht
Adobe will kritisierte Multimedia-Software "Flash" 2020 einstellen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD: Martin Schulz reist aus Solidarität nach Italien zu Flüchtlingen
Comedian Mario Barth stellt klar: "Ich verachte alles Rechte und Rassistische"
"Captain Kirk": William Shatner wird bei Wettbewerb von Pferd aus Buggy geworfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?