06.03.13 17:41 Uhr
 337
 

Irans Präsident orakelt: Verstorbener Hugo Chávez wird wie Jesus zurückkehren

Der verstorbene venezolanische Präsident Hugo Chávez war ein wichtiger Verbündeter des Iran.

Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat Chávez nun als "mutigen, weisen und revolutionären Führer" gepriesen und ihn auf eine Stufe mit Jesus gestellt.

Dieser werde wieder auferstehen, so orakelte Ahmadinedschad.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Präsident, Jesus, Mahmud Ahmadinedschad, Hugo Chávez, Verstorbener
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Ajatollah Ali Khamenei gegen Kandidatur von Mahmud Ahmadinedschad
Iran: Präsident Hassan Rouhani überbringt Juden Neujahrswünsche
Iran hat neuen Präsidenten - Israel vermisst angeblich Mahmud Ahmadinedschad

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.03.2013 17:43 Uhr von BTLeiter
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Ach ja.....Geisteskrankheiten sind schon etwas schlimmes. Aber bestimmt ist das wieder nur ein Übersetzungsfehler. ^^
Kommentar ansehen
06.03.2013 18:03 Uhr von Pils28
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Geisteskrank sind wohl beide nicht (gewesen). Chavaez hat sehr viel für Venezuela und andere Staaten getan. Und Übersetzungsfehler bei Ahmadinedschad kommen gerne mal vor. Zumindest wie hier Aussagen so sehr aus dem Kontext zu reißen, dass sie einem merkwrüdig vorkommen.
Kommentar ansehen
06.03.2013 18:30 Uhr von BTLeiter
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ist ja schlimm. Voll die Führerbeleidigungen hier! ^^
Kommentar ansehen
06.03.2013 19:13 Uhr von BTLeiter
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Und die Islamisten, die hier administrieren, machen das auch noch (mit).^^
Kommentar ansehen
06.03.2013 19:19 Uhr von Pils28
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Chavez hat mehr Leute aus der Armut geholt als Merkel reintreibt. Er lieferte subventioniertes Heizöl an Bedürftige in der ganzen Welt, z.B in Europa und Nordamerika. Er reduzierte den Analphabetismus in Venezuela signifikant. Er versuchte ein stabiles Südamerika herzustellen, welches nicht von ausländischen Konzernen ausgebeutet wird. Er reprivatisierte elementare Industrien des Landes. Und hinterher wird er gehasst, weil er freie Software unterstützt und sich weigert alle Behördenrechner auf Windoof umzustellen. Böser Stalin!
Kommentar ansehen
06.03.2013 19:29 Uhr von BTLeiter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Weil sie Geld verdienen wollen, kneifen sie natürlich, wenn ein Islamist jault. Schon klar. ^^
Kommentar ansehen
06.03.2013 20:18 Uhr von Pils28
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gold und Ölindustrie sind auf jeden Fall schon einmal Staatsunternehmen, da kann man schlecht von verramschen reden. Beim Privatisieren, wie in D frage ich mich, ob das nicht enteignen des Volkes nicht und die Verstaatlichung nicht Wiederherstellen der ordnungsgemäßen Zustände. An Grundversorgung sollte kein Shareholdersvalue hängen. Der Wert von Grundversorgung ist die Grundversorgung und kein Aktienindex. Was du beim Bildungssystem auszusetzen hast, weiß ich nicht, da es vor Chavez kein nennenswertes gab und nun bekommen die sogar ganz beachtliche PISA Ergebnisse.
Kommentar ansehen
06.03.2013 22:53 Uhr von Maaaa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Moslem bedauert den Tod eines Christen und denkt das dieser als Prophet wiederkommt.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Ajatollah Ali Khamenei gegen Kandidatur von Mahmud Ahmadinedschad
Iran: Präsident Hassan Rouhani überbringt Juden Neujahrswünsche
Iran hat neuen Präsidenten - Israel vermisst angeblich Mahmud Ahmadinedschad


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?