06.03.13 13:50 Uhr
 823
 

England: Inhaftierter Hacker hackt sich ins System des Gefängnisses

Ein kurioser Zwischenfall ereignete sich bereits 2011 in einem britischen Gefängnis. Ans Licht kam der Fall allerdings erst jetzt. Dort konnte sich ein bekannter Hacker, der wegen Cyberkriminalität einsaß, während eines Computerkurses ins System des Gefängnisses hacken.

Das löste bei den Verantwortlichen eine Panik aus. Darauf musste der IT-Lehrer seinen Hut nehmen, weil man ihm die Schuld an dem Vorfall gab.

Ans Licht kam der bisher unter Verschluss gehaltene Fall jetzt, weil der gefeuerte Kursleiter gegen seine Kündigung klagen will. Man hatte ihn nämlich nicht über die entsprechende Vergangenheit des Hackers informiert.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: England, Gefängnis, Hacker, System
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.03.2013 15:31 Uhr von GatherClaw
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
@blubb42

Bin ich dafür!
Da der Hacker beteiligt war, wird er dann ebenfalls entlassen :D

[ nachträglich editiert von GatherClaw ]
Kommentar ansehen
19.03.2013 19:11 Uhr von granate2000
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wozu müssen für solch einen Kurs die Rechner mit dem System des Gefängnisses vernetzt sein ???? Der Admin der das eingerichtet hat sollte als erstes eins aufs Dach bekommen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?