06.03.13 06:54 Uhr
 2.964
 

Neue Studie: Jeder Fünfte glaubt nicht an Gott

Eine neue Studie zum Glauben ist nun an die Öffentlichkeit gekommen: Jeder Fünfte glaubt nicht an einen Gott.

Besonders viele Atheisten finden sich in der Linkspartei mit 32 Prozent und der Piratenpartei mit 31 Prozent. Erwartungsgemäß wenige Atheisten findet man bei der CDU/CSU (neun Prozent) und der FDP (15 Prozent). Bei den Grünen sind es 16 Prozent und bei der SPD 17 Prozent.

Besonders Menschen ohne berufsqualifizierenden Abschluss glauben nicht an Gott, der Anteil beträgt 25 Prozent.


WebReporter: ChackZzy
Rubrik:   Kultur / Religion
Schlagworte: Studie, Gott, Glaube
Quelle: www.bild.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

62 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.03.2013 07:00 Uhr von BastB
 
+85 | -14
 
ANZEIGEN
"Besonders Menschen ohne berufsqualifizierenden Abschluss glauben nicht an Gott"

Dann können diese ja gar nicht so dumm sein....
Kommentar ansehen
06.03.2013 07:04 Uhr von Mimik
 
+25 | -3
 
ANZEIGEN
Und das 75% der Menschen ohne berufsqualifizierenden Abschluss an Gott glauben ist nicht besonders?
Kommentar ansehen
06.03.2013 07:04 Uhr von jpanse
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
"Besonders Menschen ohne berufsqualifizierenden Abschluss glauben nicht an Gott, der Anteil beträgt 25 Prozent. "
Soll das im Umkehrschluss heissen das alle die nicht an Gott glauben irgendwie Dumm sind, oder das dieses Menschen ohne Abschluss nicht Dumm sind?
Kommentar ansehen
06.03.2013 07:37 Uhr von Rechthaberei
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.03.2013 07:43 Uhr von kloetenpony
 
+17 | -14
 
ANZEIGEN
Ich bin euer Gott!!!!!!!!!!
Betet meine klöten an!
Kommentar ansehen
06.03.2013 07:51 Uhr von Doloro
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Was haben die Parteien jetzt genau mit dem Glauben an Gott zu tun?
Kommentar ansehen
06.03.2013 07:57 Uhr von DerMaus
 
+27 | -6
 
ANZEIGEN
Neue Studie: Vier von fünf Leuten in Deutschland sind kleingeistige, naive Idioten die jede noch so lächerliche Lüge schlucken...
Kommentar ansehen
06.03.2013 08:05 Uhr von Doloro
 
+8 | -15
 
ANZEIGEN
"...kleingeistige, naive Idioten die jede noch so lächerliche Lüge schlucken..."

Ob du es glaubst oder nicht: Man kann auch an Gott glauben, weil man es für sich selbst feststellt.

Atheisten führen die gleichen Kriege, bauen die gleiche Scheiße, und und und.

Ich finde es eher naiv, wenn man einfach dem allgemeinen Trend folgt, ohne sich selbst eine Meinung zu bilden.
Kommentar ansehen
06.03.2013 08:06 Uhr von CanisMajoris
 
+15 | -8
 
ANZEIGEN
Ich habe erst auch nicht an Gott geglaubt bis ich herausgefunden habe das ich selber Gott bin.

Scherz beiseite....das ist verwunderlich, dass es nur jeder fünfte ist, wo es doch keinen Gott gibt.
Kommentar ansehen
06.03.2013 08:19 Uhr von Oberlehrer
 
+2 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.03.2013 08:21 Uhr von RainerLenz
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
ok, hier mal eine andere studie ist zwar schon knapp zwei jahre alt aber wenigstens nicht von der bild ;)

http://www.pressetext.com/...
Kommentar ansehen
06.03.2013 08:22 Uhr von gugge01
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Also ich glaube auch nicht an Gott, aber als Heide weis ich das er existiert und es zum Problem wird wenn man Götter zu ernst nimmt!
Kommentar ansehen
06.03.2013 08:30 Uhr von Blitzi1983
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn diese leute vor meiner Tür stehen und fragen ob ich an Gott glaube sage ich immer nur einen spruch. Ich bin Gott !!!
Kommentar ansehen
06.03.2013 08:39 Uhr von Again
 
+21 | -4
 
ANZEIGEN
@Oberlehrer:
"Die Antworten der nicht an Gott glaubenden auf die Fragen "Woher kommt das Universum? Wohin geht es? Warum existiere ich? Was passiert nach dem Tod?" sind bisher sehr unbefriedigend für mich, bzw. gibt es gar nicht. "
Ich finde es unbefriedigend, dass es Menschen gibt, die nichts zu essen haben. Trotzdem ist es Realität.
Nur an Gott zu glauben, weil man einfach will (!), dass es nach dem Leben weitergeht entspricht wohl der Definition von Wunschdenken.

"Woher kommt das Universum?"
Urknall. Woher der kommt? Weiß ich nicht. Aber was ist die theistische Alternative? Gott wars. Aber woher der kommt weiß man auch nicht. Was ist also an der Erklärung besser?

"Wohin geht es?"
Ich kann mit der Frage nix anfangen.

"Warum existiere ich?"
Weil Evolution funktioniert.

"Was passiert nach dem Tod"
Höchstwahrscheinlich nichts.
Kommentar ansehen
06.03.2013 08:57 Uhr von KingPiKe
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Erschreckend wenig Menschen, die nicht an Gott glauben, wie ich finde...
Kommentar ansehen
06.03.2013 08:59 Uhr von bigX67
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@canismajor:
manche gerüchte halten sich eben lang. ist mit dem eisen im spinat ja genau das selbe ;).
Kommentar ansehen
06.03.2013 09:13 Uhr von Jolly.Roger
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
@Oberlehrer:
"Die Antworten der nicht an Gott glaubenden auf die Fragen "Woher kommt das Universum? Wohin geht es? Warum existiere ich? Was passiert nach dem Tod?" sind bisher sehr unbefriedigend für mich, bzw. gibt es gar nicht. "

Die Antworten der an Gott Glaubenden auf die Fragen "Woher kommt das Universum? Wohin geht es? Warum existiere ich? Was passiert nach dem Tod?" sind bisher sehr unbefriedigend für mich.

;-)

Ich werde auf alle Fälle nicht damit anfangen, Dinge die ich nicht verstehe, oder auf die es keine (einfachen) Antworten gibt, einem x-beliebigen göttlichem Wesen in die Schuhe zu schieben, nur weil das eben gerade praktischer ist.


@Doloro:
"Atheisten führen die gleichen Kriege"

Atheisten führen keine Glaubenskriege.
Womit schon mal der wichtigste Grund für Kriege wegfällt.
Kommentar ansehen
06.03.2013 09:21 Uhr von Götterspötter
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@Oberlehrer

Und nur weil diese Antwort "unbefriedigend" ist glaubst du an eine Geschichte die "nicht feststellbar" ist ?

:) ..... naja ich hoffe dann das du dem Schöpfungs-Märchen dem Spagettimonster dem Gott Abraham dann aber vorziehst ..... Letzteres weisst einfach viel zu viele "Logischen Fehler" auf und Pasta kommen ja auch aus Rom und die gibt es noch und kann man als Beweis sogar essen : )
Kommentar ansehen
06.03.2013 09:22 Uhr von Phyra
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
die statistik kann nur falsch sein, es will mir nciht in den kopf, dass 80% aller menschen in deutschland immer noch an einen imaginaeren wohltaeter glauben.
Der Charakterzug anderen die schuld fuer das eigene versagen zu geben scheint doch weiter verbreitet als ich gefurchtet hatte :(
Kommentar ansehen
06.03.2013 09:27 Uhr von Götterspötter
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ChackZzy : )

Man muss halt nur ganz dolle an deinen letzten Satz glauben ..... damit man damit leben könnte :)

Ohne "Lügen" funktioniert nunmal keine Religion !
Kommentar ansehen
06.03.2013 09:57 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ich behaupte es ist eine Altersfrage.
Ältere glauben mehr an Gott als Junge.
20-jährige hinterfragen noch alles und glauben etwas bewegen zu können. 50-jährige haben eine entsprechende Lebenserfahrung und eine andere Sicht auf die Dinge.

Dabei geht es mir nicht um Kirche und Religion - sondern um die Frage ob das Universum und die Naturgesetze einen Schöpfer benötigen.

[ nachträglich editiert von ThomasHambrecht ]
Kommentar ansehen
06.03.2013 10:15 Uhr von Fischgesicht
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.03.2013 10:18 Uhr von Leimy
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
"Besonders Menschen ohne berufsqualifizierenden Abschluss glauben nicht an Gott, der Anteil beträgt 25 Prozent"

Ich denke eher das hängt damit zusammen, dass diese Leute ein wenig rebellischer sind und weniger im System mitschwimmen.
Kommentar ansehen
06.03.2013 10:30 Uhr von Götterspötter
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Thomas ...

Eine "Schöpfungskraft" wird auch von keinem ernsthaften Wissenschaftler/Forscher ausgeschlossen.

Nur den hier interfragten "Schöpffungsgott" als eine "ansprechbare Person" ... sollte man als moderner Menschen ablegen lernen. Das "Wissen" über diesen Gott ist von den Religionen ja antrainiert - diese "Problem" haben auch Atheisten, das man diesen "Gott aus der Kindheit" meistens nicht mehr aus dem Kopf bekommt.

Einige Menschen haben diese Problem erkannt und arbeiten an der Lösung ... andere kommen mit diesem indoktiniertem Gott im Hinterkopf besser zurecht :)

Es ist OK ..... an Jesus zu glauben - weil grundsätzlich gegen die "Idee von Jesus" gar nichts einzuwenden ist und sogar Vorteile für ein friedlichen Zusammenleben in einer Gesellschaft bringen kann.

Gefährlich wird es erst - wenn der Glaube dazu verwendet wird sich über andere Menschen zu erheben - dann wird es gefährlich für "die Anderen" besonders wenn der Glaube zu tief in die "rechststaatlichkeit" einer Gesellschaft eindringen kann ..... Beweise gibt es genug
Kommentar ansehen
06.03.2013 10:43 Uhr von maxyking
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich müsste die News heißen : Erschreckend !!! 4 von 5 Menschen glauben immer noch an Gott.

Refresh |<-- <-   1-25/62   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht