05.03.13 15:58 Uhr
 204
 

England: Anwohner stricken Kunstwerke um Angst vor Kriminalität zu mindern

Die Polizei der englischen Stadt Leicester bekämpft die Angst vor Kriminalität mit gestrickten Kunstwerken. Aus Statistiken war hervorgegangen, dass die Bewohner im Stadtviertel "Bede Park" mehr Ängste haben, als Anwohner woanders in der Stadt. Die Kriminalität ist dort aber nicht höher als normal.

Vor kurzem startete die Polizei einen Aufruf, das Stadtviertel mit Gestricktem schöner und gemütlicher zu machen. Viele Menschen und Vereine gaben dem Aufruf Gehör und schickten ihre gestrickten Werke ein. Jetzt hängen unter anderem bunte Kugeln in den Bäumen und hübschen das Straßenbild auf.

In einem Interview mit "The Daily Telegraph", teilte Polizeibeamter Simon Barnes am Dienstag mit, dass man begeistert wäre über die Reaktionen der Bürger. Man hofft nun, dass die Bewohner im betreffenden Stadtviertel weniger ängstlich sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: England, Angst, Kriminalität, Anwohner, Leicester
Quelle: www.bbc.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Timmendorfer Strand: Enkel fesselt Großvater mit Handschellen
"You never eat as hot as it is cooked": Schäubles Englisch sorgt für Lacher
Sagte Nostradamus Donald Trump voraus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.03.2013 16:14 Uhr von JaneDoe2013
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Stricken ?
Glaub eine Bürgerwehr würde die Ängste eher vertreiben :-)
Kommentar ansehen
05.03.2013 16:47 Uhr von Darksim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als ich die Überschrift gelesen habe, dachte ich, sie stricken die Kunstwerke, damit die echten nicht geklaut werden. Also quasi als Täuschung gegen Kunstdiebstähle. ;-D

[ nachträglich editiert von Darksim ]
Kommentar ansehen
05.03.2013 16:50 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wird bestimmt geklaut *g*

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?