05.03.13 12:53 Uhr
 2.573
 

USA: Für die Generation Praktikum geht es mit 22 Jahren bereits bergab

In den USA hat es die Bezeichnung "22-22-22" in die Medien geschafft, weil sie ein neues wirtschaftliches Phänomen umreißt.

Für die Generation Praktikum gehe es bereits mit 22 Jahren beruflich bergab, denn sie müssten 22-Stunden Arbeitstage und eine Einkommen von 22.000 Dollar jährlich hinnehmen.

Oftmals würden Unternehmen bereits folgenden Satz verwenden: "We need to hire a 22-22-22" ("Wir müssen einen 22-22-22 anstellen").


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Jugend, Generation, Arbeitszeit, Praktikum
Quelle: jetzt.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab
Südkorea: Rekordstrafe von 30 Millionen Euro gegen VW wegen Irreführung verhängt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.03.2013 12:55 Uhr von FrankaFra
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
22-Stunden-Arbeitstage. =)
Kommentar ansehen
05.03.2013 13:30 Uhr von xdamix
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Auf einer Seite brauchen die Leute den Job, aber auf der anderen sind sie selber Schuld, falls Sie sich beschweren. Sie könnten es ändern, aber einer alleine schafft es nicht.
Ich finde, das ist ein Ding der Unmöglichkeit! Konzerne erwirtschaften Milliarden und sparen dann an jeden Penny!

Da würde ich mir echt überlegen, ob ich als normale Bürokraft/Holzfäller/Trucker/etc. arbeite und weniger arbeite und mehr verdiene!
Kommentar ansehen
05.03.2013 13:40 Uhr von Kanga
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
ja wenns denn nur 22 stunden am tag wären..

meistens isset doch das doppelte....wenn nicht sogar dreifache..

wie der praktikant das schafft ist seine sache..
wenn er es nicht schafft..stehen schon 22 andere hinter ihm...
und genau das wird ausgenutzt
Kommentar ansehen
05.03.2013 13:44 Uhr von Allmightyrandom
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Wie kann es denn bergab gehen wenn es vorher nicht bergauf ging?!
Kommentar ansehen
05.03.2013 14:02 Uhr von Hidden92
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
22h Arbeitstage? Dan brauchts aber alle 2 Tage nen neuen.
Kommentar ansehen
05.03.2013 14:48 Uhr von maki
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
So ist das halt in Scheissländern und menschenverachtenden Gesellschaftsordnungen...

Und solange noch genug Zeit übrigbleibt, sich regelmässig auf das Markenzeichen des Weltübels (S&S) hochpatriotisch einen zu rubbeln, gehts denen immer noch nicht schlecht genug.
Kommentar ansehen
05.03.2013 16:01 Uhr von Maaaa
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Generation Praktikum kennen wir leider auch in D.
Kommentar ansehen
06.03.2013 05:24 Uhr von Petabyte-SSD
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Leute die das hinnehmen, haben Schuld daran, dass es solche Bedingungen gibt, nicht viel Mitleid...
Wäre ich der Chef, würde ich den 22-Stunden Jobber rausschmeissen, und einen einstellen der 24h schafft, Speed kann er sich selber kaufen...
Kommentar ansehen
08.03.2013 09:50 Uhr von Kanga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Petabyte-SSD

ob man das Speed dann auch von der steuer absetzen kann..??
is ja ein "Arbeitsmittel"

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?