05.03.13 12:32 Uhr
 274
 

Schweiz: Wollen Banken "Schwarzgeld-Kunden" loswerden?

Nachdem wieder Steuer-CDs aufgetaucht sind und viele Steuersünder aus Deutschland ermittelt wurden, haben die Schweizer Banken offensichtlich Angst, dass ihr guter Ruf darunter leiden könnte.

Deshalb hat jetzt unter anderem die "Credit Suisse" ihren Kunden geraten, ihr Geld beim zuständigen Finanzamt in Deutschland zu melden. Zudem würde man den Bankkunden auch helfen und hat schon eine entsprechende Liste mit Anwälten bereitgestellt.

Zudem droht den Schweizer Banken offenbar durch die Regierung ein weiteres Ungemach, denn diese plant, erweiterte Pflichten für die Banken per Gesetz festzulegen. Dann wären die Banken verpflichtet, zu prüfen, ob Schwarzgeld vorliegt, sodass die Konten dann gekündigt werden müssten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Schweiz, Bank, Kunde, Steuerhinterziehung, Schwarzgeld
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dakota-Pipeline: Donald Trump wird Baustopp wohl aufheben - Er hat Anteile
Sparmaßnahmen: Air Berlin streicht Flüge nach Mallorca
Umfrage: Personalchefs kritisieren Uni-Absolventen als unselbstständig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.03.2013 16:28 Uhr von Maaaa
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht hat das amerik. Abkommen und das sture dt. Verhalten zum Ankauf von Steuer-CDs doch etwas bewirkt.

Nur mal so zur Erinnerung, CDU u. FDP sind gegen den Ankauf von Steuer-CDs.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD
Arzt von Astronautenlegende Buzz Aldrin heißt David Bowie
Bochum: Uni-Vergewaltiger geschnappt - Er ist ein Flüchtling


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?