05.03.13 08:55 Uhr
 285
 

Papua-Neuguinea: Hexenverbrennung noch immer an der Tagesordnung

Als eine junge Frau Anfang Februar in Papua-Neuguinea von einem Mob bei lebendigem Leibe verbrannt wurde, hat das für internationale Entrüstung gesorgt.

Doch der Vorfall ist nur die Spitze des Eisberges. Seit Jahren tobt in dem Inselstaat eine "Hexenjagd". Die Opfer sind zumeist alleinstehende Frauen, denen schwarze Magie vorgeworfen wird. Experten sehen soziale Spannungen und eine Art Zivilisationsschock als Hintergrund.

Alte Rituale würden mit ungeheurer Brutalität neu belebt. Auch die Behörden haben Mitschuld - ausgerechnet mit einem alten Gesetz, das Gewalt rund um angebliche Hexerei eigentlich verhindert sollte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Papua-Neuguinea, Hexenjagd, Tagesordnung
Quelle: orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Bereits mehrere Strafanzeigen gegen Anne Will
München-Flughafen: Vergewaltiger nach sechs Jahren gefasst
New York: Einwohner startet Petition gegen Melania Trump - Sie soll wegziehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.03.2013 15:45 Uhr von maki
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ob die auch weisse Hexen anerkennen?

Wenn ja - mal ne Liste mit Gratisticket-Kandidaten (Merkel, Wanka, Koch-Merin, Leyen...) zusammenstellen. :-D

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Bereits mehrere Strafanzeigen gegen Anne Will
München-Flughafen: Vergewaltiger nach sechs Jahren gefasst
Starkoch Jamie Oliver verbrannte sich beim Nackt-Kochen den Penis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?