05.03.13 08:08 Uhr
 4.906
 

Video zeigt, wie Menschen auf vermeintlichen Mord reagieren

Was würde passieren, wenn sich die Aufzugtür öffnet und man dahinter einen Killer in Aktion sieht?

Die Frage haben sich die Mitarbeiter von der Videoagentur "Thinkmodo" gestellt - und haben einen entsprechenden Streich organisiert. Sie haben dafür zwei Männer engagiert. Diese befanden sich im Aufzug, für den Außenstehenden sah es so aus, als würde der eine den anderen würgen.

Einige Menschen haben sich sofort eingemischt und versuchten zu helfen, einige jedoch liefen weg oder blieben einfach schockiert stehen. Doch ein Zuschauer hat sogar Bilder mit seinem Handy gemacht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Video, Mord, Reaktion, Streich, Aufzug
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.03.2013 08:42 Uhr von Jaecko
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
Sowas ist schon irgendwo gefährlich... was wäre, wenn das Streichopfer den vermeintlichen Angreifer in Nothilfe flachlegt?
Und zwar nicht mit nem Feuerlöscher, sondern z.B. mit schwarzpulver betriebenen Projektilen...
Kommentar ansehen
05.03.2013 09:00 Uhr von ProHunter
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Also eigentlich ist Foto machen ja keine schlechte Idee falls der killer dann entkommt^^
Kommentar ansehen
05.03.2013 09:31 Uhr von Tuvok_
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
@Jaecko
In den USA oder halt England durchaus im Rahmen des möglichen...
Bei uns in Deutschland ??? Wenn du da ne Waffe hast landest du ( ausgehend von einer realen Bedrohung) nachher für die "Rettung" des evtl Opfers länger im Bau als der potenzielle Mörder.
Sobald du hier mit aktiver Gewalt irgendwo einschreitest brauchst du doch schon einen Anwalt...
Kommentar ansehen
05.03.2013 09:52 Uhr von jpanse
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
da braucht nur einer kommen der 7 Kampfsportarten im Schlaf beherrscht und zack gehen da die Lichter aus.
Oder so ein unbeherrschter Himbeertoni der erst draufhaut und dann fragt....
Kommentar ansehen
05.03.2013 10:59 Uhr von Monstrus_Longus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das Opfer dieses Scherzes die Situation entsprechend interpretiert kann es tatsächlich passieren, dass der beispielsweise nen Feuerlöscher nimmt und dem Täter voll auf den Schädel knallt. Dann ist der vermeintliche Täter tot und das Geheul ist groß. Am Ende wird dieses Opfer natürlich freigesprochen, aber der wird doch seines Lebens nicht mehr glücklich. Der wird sich immer irgendwo Vorwürfe machen. Ich finde sowas nicht okay und bei mir müsste der angebliche Täter unter Umständen wirklich damit rechnen so in die Rippen getreten zu bekommen, das was bricht.
Kommentar ansehen
05.03.2013 11:24 Uhr von EvilMoe523
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Jaecko

Sowas kann durchaus passieren, aber unter Nothilfe zählt das schon nicht mehr. Eher übereifrige Zivilcourage :)

Nothilfe ist meines "Wissens" eher, wenn du bewusst Sachbeschädigung tätigst um Jemanden zu Hilfen, z.B. Schaufenster einschmeißen um einen Feuerlöscher zu holen, wenn Jemand in Flammen steht oder in einem brennenden Haus um Hilfe schreit.

Aber how ever, finde den Streich auch nicht zu Ende gedacht. Der Hintergrund ist zwar gut, um zu sehen wie Leute handeln würden oder auch NICHT, aber mir kommen da auch ein paar negative Szenarien in den Kopf.

Könnten ja z.B. auch Kinder zufällig mitbekommen und dadurch lange traumatisiert werden.
Kommentar ansehen
05.03.2013 11:46 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jpanse: Ich weiß zwar was du meinst aber die Aussage "...der erst draufhaut und dann fragt..." ist dahingehend erheiternd, da ich mir vorstelle wie ich vor dem Aufzug stehe und dann den vermeintlichen Würger erst frage "entschuldigen Sie?!"..."Ja genau Sie. Was machen Sie denn da?"

Manchmal ist handeln und dann nachfragen doch angebracht.
Kommentar ansehen
05.03.2013 12:04 Uhr von HackeSpeck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
marketing für den neuen tatort mit till schweiger
Kommentar ansehen
05.03.2013 12:29 Uhr von Jaecko
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@EvilMoe523:
Nicht ganz. "Nothilfe" ist tatsächlich "Notwehr", nur nicht für einen selbst sondern für einen Dritten.

Die "bewusste Sachbeschädigung" um einen grösseren Schaden abzuwenden ist Rechtfertigender Notstand (§16 OWiG).
Kommentar ansehen
05.03.2013 12:40 Uhr von El_Caron
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@EvilMoe523
Nein, ist es nicht, wie Jaecko richtig erklärt. Von Nothilfe wie Notwehr ist "die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden". Wenn der Würger den Eindruck erweckt, dass er dem Helfer deutlich überlegen ist und keine milderen Mittel (Pfefferspray?) zur Verfügung stehen, dann muss sich niemand mit Händen, Füßen oder Feuerlöscher in den Kampf werfen. Dann kann auch eine Pistole gebraucht werden. Die meisten werden sich danach wegen unerlaubtem Waffenbesitz verantworten müssen, aber das ist eine ganz andere Frage und wird auch lange nicht so hart bestraft.
Kommentar ansehen
05.03.2013 13:08 Uhr von EvilMoe523
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jaecko & El_Caron

Vielen Dank für die Aufklärung, da hat man mir das vor langer Zeit falsch bei gebracht. :)

Wobei, wenn hierbei jedoch nur der Verdacht auf eine Bedrohung existiert, weil Streich: Gibt es noch so etwas wie Putativ-Nothilfe? *duck für die Unwissenheit*

Was ich jedoch dann nicht verstehe ist, wieso dann so viele Bürger, welche sogar in ernsten Situationen Menschen retten und nicht einfach der Paragraph der Nothilfe greift, sondern diese noch belangt werden.
Kommentar ansehen
05.03.2013 14:56 Uhr von mymomo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@evilmoe...
nunja, vielleicht wurde ja auch selektiert... wenn gesehen wurde es kommt ein kind, wird das schauspiel nicht durchgeführt... aber das sind halt alles vermutungen...

nicht vorhersehbar ist aber zb ein schock bei älteren leuten oder sowas...
Kommentar ansehen
05.03.2013 16:23 Uhr von drame
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Einsteigen und höflich fragen "Entschuldigen Sie bitte, wie ich sehe sind Sie gegenwärtig beschäftigt. Welche Etage darf ich denn für Sie drücken?"

Es ist ganz wichtig, dass der erste Eindruck ein positiver ist! Schließlich möchte man ja nicht sein nächstes Opfer werden. Also am besten dem Würger sofort zu erkennen geben, dass man keine Gefährdung darstellt.
Kommentar ansehen
05.03.2013 16:31 Uhr von Finalfreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ellenbogen-/Egoismusgesellschaft!
Die Leute, die einfach weggegangen sind ohne zu helfen, denen müsste man eine satte Strafe aufhalsen.
Bei sowas greift man beherzt ein, Arm hinter den Rücken ziehen und mit den Knien ihn auf den Boden drücken.
Oder wenigstens die Polizei rufen, ein Menge Krach machen, andere Leute darauf aufmerksam machen.
Kommentar ansehen
05.03.2013 16:56 Uhr von Ypsilon9999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bester Kommentar unter dem Quellartikel:
"I always carry a gun, don´t pull a prank like this around me. I would do what it takes to save the victim."

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hof: Zwei 21-Jährige wegen Vergewaltigung von Mitbewohnerin zu Haft verurteilt
Vorlage für Film "Die Fälscher": Holocaust-Überlebender Adolf Burger verstorben
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?