05.03.13 06:21 Uhr
 111
 

Wirtschaftsflaute in Russland - Staatsfonds buhlt nun um deutsches Anleger-Geld

Die Konjunktur in Russland stagniert. Investitionen sind derzeit eher rückläufig. Milliarden an Anlegergelder werden zur Zeit abgezogen. Allein 2012 flossen 57 Milliarden US-Dollar ab. Aus dem Grund buhlt ein Staatsfonds nun um neues Investorengeld, vor allem aus Deutschland.

Die Weltbank sieht das Wachstum derzeit in Russland um 3,3 Prozent wachsen, was 0,3 weniger ist als bislang prognostiziert. Russland ist in Sorge, dass die Rohstoffpreise zurückgehen. Der Staatsfonds bekräftigt, dass das Vertrauen von Anlegern nicht enttäuscht werde.

"Deutsche Investoren müssen keine Angst haben. Unser Image ist viel schlimmer als die Wirklichkeit", so Staatsfonds-Chef Kirill Dmitrijew. Beobachter finden den russischen Markt zwar nach wie vor interessant, allerdings gebe es Tendenzen zum Protektionismus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Russland, Geld, Anleger, Wirtschaftsflaute
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutlicher Rückgang der Ölpreise
Lieferprobleme bei Aspirin: Bayer-Medikament monatelang eingeschränkt verfügbar
Türkischer Wirtschaftsminister beschwichtigt: Deutsche Firmen genießen Schutz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?