03.03.13 14:12 Uhr
 301
 

Stuttgart 21: Aufsichtsrat der Bahn will den Bahn-Vorstand entmachten

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn will dem Vorstand des Unternehmens die Kontrolle über das Projekt "Stuttgart 21" entziehen. Das Aufsichtsgremium hat auch bezüglich der Mehrkosten einen Plan. Das Land Baden-Württemberg und die Stadt Stuttgart sollen verklagt werden.

Der Aufsichtsrat will am kommenden Dienstag beschließen, dass man einen Projektausschuss bildet. Aufsichtsratsmitglieder sollen sich in diesem regelmäßig über das Projekt informieren.

Der Aufsichtsrat will außerdem dafür sorgen, dass geklagt wird. Man unterstütze das Projekt nur noch, wenn Stuttgart und das Land Baden-Württemberg die Mehrkosten teilweise mittragen. Beide lehnen bislang eine finanzielle Beteiligung ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bahn, Stuttgart, Vorstand, Stuttgart 21, Aufsichtsrat
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stuttgart 21: Kostenexplosion auf zehn Milliarden Euro
Stuttgart 21 wird 500 Millionen Euro mehr kosten
Noch immer protestieren Tausende gegen Stuttgart 21

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2013 14:12 Uhr von Borgir
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Klar lehnen die das ab. Die Bahn baut diese Geldvernichtungsmaschine schließlich alleine. Man sollte das einstampfen und fertig. Großprojekte laufen derzeit in Deutschland nicht so gut. Wir machen uns ja lächerlich.
Kommentar ansehen
03.03.2013 15:05 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Der Bau des Bahnhofes würde winwandfrei und ohne nennenswerte Mehrkosten laufen, wenn nicht irgendwelche Spiessbürger ständig daran rummeckern würden. So verschieben sich ständig die Arbeiten, passen im Timing nicht mehr aufeinander.
Das ganze ist ein Prestige-Projekt - war nie was anderes.

Ein Durchgangsbahnhof war immer wieder und schon vor dem zweiten Weltkrieg geplant. Seit 1970 wieder ständig in Diskussion. Obwohl 1000-mal in der Stuttgarter Zeitung über Jahre hinweg Artikel zu S21 erschienen, haben es die "Wutbürger" erst beim ersten Spatenstich realisiert.
Kommentar ansehen
07.03.2013 16:16 Uhr von Slyzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"wenn nicht irgendwelche Spiessbürger ständig daran rummeckern würden."

bei uns nennt man das Demokratie. Wäre schön, wenn wir das erhalten könnten.