03.03.13 12:48 Uhr
 188
 

Das Buch "1948" sammelt israelische Memorien

"1948" ist die Geschichte eines 17-jährigen Burschen, der das Gymnasium abbrach und in den Krieg zog, um dabei zu sein, als es galt, den Traum vom eigenen jüdischen Staat zu verwirklichen - mehr als 60 Jahre später verfasst vom Schriftsteller Yoram Kaniuk.

Der schonungslos-verständnisvolle Blick des 80-Jährigen auf sein 17-jähriges Ich berührt zutiefst, und die Erinnerungen bringen zum Lachen, sie schockieren und erschüttern. Zugleich räumt "1948" mit zahlreichen israelischen Mythen und Legenden auf.

Es ist ein bitter-liebevolles Lehrbuch über die Wucht des Krieges, das Entstehen des Staates Israel und die Zerstörung großer Träume.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Israel, Buch, Jude, Palästina
Quelle: orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst vergleicht Skandal-Medien mit Koprophilie, abnormes Interesse an Kot
Erste Frauenvereinigung im Vatikan gegründet
2016 verkaufte Wolfgang Amadeus Mozart die meisten CDs

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?