03.03.13 12:01 Uhr
 618
 

Studie: Neue Zahlen veröffentlicht - Fast 42.000 Lager während Holocaust

Bislang ging man davon aus, dass es während des Zweiten Weltkriegs etwa 7.000 Ghettos und Lager gegeben hat. Die Ergebnisse einer neuen Holocaust-Studie zeigen jedoch andere, erschreckende, Zahlen.

Der Bericht liegt der "New York Times" vor. Daraus geht unter anderem hervor, dass zwischen 1933 und 1945 42.500 Ghettos, Zwangsarbeits- und Gefangenenlager sowie Konzentrationslager existierten. Alle Lager befanden sich in Europa.

Die Studie wurde von Forschern des "United States Holocaust Memorial Museum" durchgeführt. Seit dem Jahr 2000 haben sie alle Lager und Ghettos katalogisiert. Die Ergebnisse wurden dem "German Historical Institute" in Washington im Januar 2013 übergeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Holocaust, Lager, Zahlen
Quelle: www.tagesspiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2013 12:08 Uhr von Strassenmeister
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
Und in 50 Jahren findet man heraus das damals alle Deutschen als Wärter gearbeitet haben.
Vergangenheitsbewältigung,schön und gut aber in letzter Zeit wird das aber übertrieben.
Kommentar ansehen
03.03.2013 12:55 Uhr von Herribert_King
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Nö wird nicht unter dem Teppich gekehrt.
Lies mal Alexander Solschenizyn - der archipel gulag

@Strassenmeister

Dir steht es natürlich frei die Studie in Frage zu stellen, aber die wird wohl ein Peer Review durchlaufen haben..

PS: Wenn du für Vergangenheitsbewältigung bist, dann frage ich mich warum du dich so dagegen sträubst?

[ nachträglich editiert von Herribert_King ]
Kommentar ansehen
03.03.2013 13:01 Uhr von Floetistin
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Ah ja. Na wenn man jüdische Viertel (Ghettos) gleichsetzt mit Zwangsarbeitslagern dann ja.

Man darf aber auch nicht vergessen, dass auch Russen, Franzosen, Briten, Amis, etc. ihre eigenen Läger hatten.
Ob es darin besser zuging als in den Deutschen? Fraglich.

Und für unsere Gutmenschen zur Beruhigung: Nein, ich verleugne, unterstütze oder verharmlose den Holocaust nicht. Lediglich kotzt es mich an, dass das immer wieder hochgeholt und darauf herumgeritten wird obwohl diejenigen, die diese Läger betrieben, angeordnet und geführt haben inzwischen bereits tot sind oder dem Tode näher sind als dem Leben.

Es reicht.
Kommentar ansehen
03.03.2013 13:13 Uhr von Herribert_King
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.03.2013 13:01 Uhr von Floetistin

Hast du die News nicht richtig gelesen?
Es werden doch Lager, Ghettos, KZs etc aufgezählt... und eben nicht alles unter "Zwangsarbeitslager" subsummiert..
Kommentar ansehen
03.03.2013 13:15 Uhr von CrazyWolf1981
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Hab auch kein Problem mit solchen Veröffentlichungen, wenn sie der Wahrheit entsprechen. Schlimm ist nur dass z.B. der ZdJ immer darauf rumreitet das wir, die für das damals ja nichts können, uns dafür schuldig fühlen und zahlen sollen. Aber die ihre eigenen Greultaten HEUTE immer schön verharmlosen oder unter den Teppich kehren bzw. mit den Holocaust zeug immer wieder davon ablenken.
Kommentar ansehen
03.03.2013 13:22 Uhr von Herribert_King
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
03.03.2013 13:15 Uhr von CrazyWolf1981

Ganz deiner Meinung. Wenn wir erstmal anfangen die Forschung zu verbieten weil es jemanden stört, haben wir bald gar keine Forschung mehr. Zu mal die Forscher da ja nix für können das Hitler die Juden ausrotten wollte.
Kommentar ansehen
03.03.2013 13:36 Uhr von Lornsen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die zivilreligiöse Holocaust-Fixierung läuft auf einen "subtilen Todeskult" hinaus. Er bedroht nicht nur Österreich und Deutschland, sondern den gesamten Kontinent, weil Europa - jedenfalls auf der offiziellen Ebene - diese Fixierung zu seinem geistig-kulturellen Fundament erklärt hat.

Die Schlußfolgerung kann nur lauten: "Ohne einen gereifteren Umgang mit dem Holocaust ist Europa verloren".
Kommentar ansehen
03.03.2013 14:09 Uhr von Rechthaberei
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz Osteuropa, Tschechien und Polen sollte zum "Slawen-Lager" werden, war beziehungsweise wurde aber ein riesiges sowjetisches Konzentrationslager.


[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
03.03.2013 17:09 Uhr von ZzaiH
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
na da hat man aber ne tolle statistik zusammengerechnet...

"allein in Berlin dokumentierten die Wissenschaftler rund 3000 Lager und so genannte Judenhäuser"
Kommentar ansehen
03.03.2013 21:37 Uhr von silent_warior
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
... ist ja lustig.

In Polen gab es schon Lager bevor der erste Deutsche Soldat seinen Fuß über die Grenze gesetzt hat ... nur so zum nachdenken.
Kommentar ansehen
03.03.2013 23:26 Uhr von Again
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB:
"Und das Thema Gulag in der Sowjetunion wird immer noch unter den Teppich gekehrt.... "
Nicht wirklich. Du weißt ja offensichtlich auch davon. Dass man sich aber mehr auf die eigene Geschichte konzentriert ist normal.

@ Floetistin:
" Lediglich kotzt es mich an, dass das immer wieder hochgeholt und darauf herumgeritten wird obwohl diejenigen, die diese Läger betrieben, angeordnet und geführt haben inzwischen bereits tot sind oder dem Tode näher sind als dem Leben."
Ja und? Dann sollte man auch nie wieder was von Alexander dem Großen, Napoleon oder Cäsar hören. Die sind ja auch schon alle tot.
Kommentar ansehen
03.03.2013 23:39 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Daraus geht unter anderem hervor, dass zwischen 1933 und 1945 42.500 Ghettos, Zwangsarbeits- und Gefangenenlager sowie Konzentrationslager existierten."

Und ....Wohnhäuser...

"In Berlin habe es insgesamt rund 3.000 Lager und von den Nationalsozialisten als "Judenhäuser" bezeichnete Wohnhäuser gegeben"

Seltsame Studie: Wir zählen jetzt einfach mal alles zusammen um auf eine möglichst dramatisch große Zahl zu kommen...?

Wenn man sich schon die Mühe macht, dann sollte das Ergebnis doch auch entsprechend differenziert darzustellen sein. Es gab x Lager, y Ghettos, z Wohnhäuser....

Oder war das den Medien wieder mal zu kompliziert und man muss sich die Studie zu Gemüte führen...?
Kommentar ansehen
04.03.2013 08:50 Uhr von Aviator2005
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hmmm... soso.... das

"German Historical Institute" ... ja, nee ist klar......

Die Amis wollen uns unsere Geschichte erklären?!?!

Gefangenenlager, Arbeitslager und Konzentrationslager in einem Topf zu werfen ist schon recht frech.

So kann man hervorragene populistische Statsitiken erstellen und dann immer wieder druff auf den Deutschen Michel, wie böser er war,ist und immer sein wird.

Hier noch mal an ALLE:

Es reicht!

Hört endlich mal auf, uns immer wieder diese Nazi Scheisse vorzuhalten. Es ist vorbei. Das war einmal. Wir zahlen heute noch für den Mist einiger Groß- und Urgroßväter.

Mein Großvater hat in Deuschland GEGEN die Nazis gekämpft. Er wurde verletzt, gefoltert und verstümmelt. Dort, wo er Juden beschützt hat, hängt heute ein Schild, wo an den ermordeten Juden gedacht wird. Kein WORT vom deutschen Widerstand.

DAS sollten diese "Wissenschaftler" mal sammeln und in einer Statistik zusammenfassen.

Naja.. die Geschichtsbücher werden immer von den Siegern geschrieben.... das ist leider so und wer dann alles glaubt hat selber schuld.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rom: Gentiloni soll Italiens neuer Regierungschef werden
"Toni Erdmann" zum besten europäischen Film gewählt
Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?