03.03.13 11:32 Uhr
 449
 

Akne: Es gibt auch hautfreundliche Bakterien-Stämme

US-amerikanische Wissenschaftler haben jetzt einen Widerspruch des Akne-Erreger Propionibacterium acnes aufgeklärt. DNA-Tests ergaben, dass sich die Stämme des Erregers unterscheiden. Bei Patienten, die unter Akne leiden befinden sich hauptsächlich zwei Stämme des Keims auf der Haut.

Es gibt aber auch einen Stamm, der nur auf gesunder Haut vorkommt. Huiying Li von der University of California in Los Angeles sagte: "Wir haben gelernt, dass nicht alle Aknebakterien Pickel verursachen - einer der Stämme könnte sogar helfen, die Haut gesund zu halten."

Das Entschlüsseln der für die Haut negativen, bzw. positiven Eigenschaften der verschiedenen Stämme könnte neue Wege der Aknetherapie ermöglichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Therapie, Haut, Bakterium, Akne
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Servicestellen verteilen nun auch Termine beim Psychotherapeuten
Kusmi Tea: Stiftung Warentest warnt vor krebserregendem Kamillentee
Madagaskar: 27 Menschen an der Pest verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2013 12:07 Uhr von Delios
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Sand im Getriebe derjenigen die meinen sich 10mal am Tag mit Sakrotan reinigen zu müssen und sich dann wundern warum sie und ihre Kinder Allergien/Hautkrankheiten bekommen...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rassistischer Deutschland Hasardeur macht Propaganda
Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?