03.03.13 09:18 Uhr
 1.634
 

Zinn-Abbau in Ruanda: So unmenschlich sind die Arbeitsbedingungen bei Apple

Seit das iPhone 5 auf dem Markt ist, ist die Aktie von Apple auf Talfahrt. Vor der Veröffentlichung des iPhone 5 hatte die Aktie einen Wert über 705 US-Dollar. Das iPhone 5 sorgte jedoch dafür, dass die Aktie mit Tendenz nach unten mittlerweile nur noch 450 US-Dollar wert ist (ShortNews berichtete).

Eine bekannte Seite nennt jetzt die Gründe, warum Apple dem sicheren Untergang entgegen läuft und 2013 ein schwarzes Jahr werden soll. Demnach verliert Apple durchgehend Aktionäre an Google. Eine Erhebung zeigt, dass Google genau die Aktionäre bekommt, die Apple verlassen.

Außerdem ist mittlerweile bekannt, dass Apple das für den Bau des iPhone 5 notwendige Zinn in Stollen in Ruanda abbauen lässt. Dabei sind die Bedingungen unmenschlich. Die Stollen sind sogar einsturzgefährdet, unbelüftet und extrem heiß. Das maximale Alter der Minenmitarbeiter beträgt 30 Jahre.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Aktie, Apple, Abbau, Ruanda, Zinn
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund
Düsseldorf: Koch nach sexuellem Missbrauch an Jungen in Psychiatrie eingeliefert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2013 09:27 Uhr von erw
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Poster, Quelle und sowas Bescheuertes wie "Apple lässt Zinn abbauen". Ja, nur Apple kriegt den Zinn. Sonst kauft den natürlich keiner. Im Artikel selbst wird er als "sog. Konflikt-Rohstoff" bezeichnet, was bedeutet, dass er ALLGEMEIN zur Finanzierung von Krieg (in Afrika vor allem) abgebaut und verkauft wird. Naja gut. Ich halte mich in der Kritik nicht ganz klar, der Mist steht ja auch in der Quelle.

Aber Crushial.... wieso nur musst Du einen Artikel posten, in dem ein Info-Fenster mit dem Titel "Steve Jobs´ Geheimnisse... wollte Tochter nicht anerkennen etc." auftaucht... ob der Artikel wirklich so ernst gemeint ist?

Das ist doch ein für die BILD allseits bekannter "Runterschreib"-Artikel. Steve Jobs´ dreckige Unterhosen, der von Spekulanten vorher astronomisch überbewertete und jetzt fallende Apple-Aktienkurs (Wow, eine Seifenblase kann also platzen? Was für ein Wunder), Rohstoffe aus Afrika (Apple ist natürlich der allererste der Konzerne, der in Afrika auf Kosten der Menschen da billig Zeug rausholt, ne?)... schon kann man seine 80irgendwas Cent in den nächsten Papiercontainer entsorgen. Null Info, nur Hetze.

[ nachträglich editiert von erw ]
Kommentar ansehen
03.03.2013 09:41 Uhr von Pilot_Pirx
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
... während z.B. Samsung nur zu den allerbesten Arbeitsbedingungen produzieren lässt, nicht wahr, Crushial?
Kommentar ansehen
03.03.2013 09:59 Uhr von matoro
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
die afrikaner sind mit den asiaten weltmeister im sich selbst ausbeuten
Kommentar ansehen
03.03.2013 10:05 Uhr von frazerelite
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
es ist richtig zu behaupten dass nicht nur apple solchen zinn erwirbt aber die tatsache dass jeder hersteller mehr oder weniger das gleiche innenleben benutzt und von herstellern wie foxconn bezieht reicht dann doch nicht zu KAPIEREN dass das über allem stehende apple produkt den selben schrott verbaut wie all die anderen und eben nicht qualitativ besser ist
die marke wird bezahlt und das damit verbundene marketing
Kommentar ansehen
03.03.2013 10:30 Uhr von puremind
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Danke Crushi mein Süßer!!!! Du hast mir die Augen geöffnet. Darum schwing ich mich mit meinem Hanf-Öko-Jutebeutel (hey, alles selbst gemacht) auf mein Bambus Fahrrad (im Garten selbst angebaut). Dann lass ich erst mein iPhone 5 fachgerecht entsorgen (ich weiß, das wird Jahrhunderte dauern, ich blöder Depp) und fahr zu einem Bio-Fairtrade-Handy-Dealer. Ich habe Glück. Der Paketbote hat gerade eine neue Lieferung Samsungs reingebracht. Er erhält 10000EUR für die Lieferung die er höchstpersönlich innerhalb von nur 5 Wochen von Südkorea bis in den Deutschen Flagship-Store von Samsung gebracht hat. Und die Smartphones sind ein Traum - entstanden aus 100% nachwachsender Rohstoffe, in Fabriken die zwar Strom verwenden, diesem aber zu 100% selbst produzieren. Und die Arbeiter erhalten den für Südkorea unüblichen Lohn von 8000EUR im Monat (üblich 1800EUR). Freudestrahlend überreicht mir die Mitarbeiterin (sie ist übrigens nackt, die Firma möchte Ressourcen sparen) mein neues Smartphone.

Interessant an dem süßen Crushi ist ja, er hätte den gleichen Text über jede andere x-beliebige Firma schreiben können. Aber er kann es nicht. Irgendetwas muss Crushi und spence in den tiefsten ihrer kranken Psyche bewegen Apple zu hassen. Fatal daran: Sie glauben automatisch das alle anderen Unternehmen viel besser sind
Kommentar ansehen
03.03.2013 10:37 Uhr von SkyWalker08
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Der Titel ist sowas von falsch, da Apple keine eigenen Zinn-Minen hat. Die Arbeitsbedingungen in afrikanischen Mienen (egal ob Zinn, Gold, ...) sind allgemein sehr schlecht. Das hat aber gar nichts mit Apple zu tun. Die Überschrift soll nur negative Stimmung gegen ein Unternehmen machen.
Kommentar ansehen
03.03.2013 23:46 Uhr von projection
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hääh??? Ich bin zwar kein Apple-fan aber seit wann baut eine IT-Firma Zinn ab??

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?