03.03.13 09:04 Uhr
 3.628
 

Völlig falsch: Das sind die gefährlichsten Irrtümer über Darmkrebs

Über Darmkrebs herrschen viele Mythen. Viele Betroffene reden sich die Ungefährlichkeit von Darmkrebs herbei, obwohl dieser immer zum Tode führt, wenn er nicht behandelt wird. Eine bekannte Webseite hat nun die größten Irrtümer bezüglich Darmkrebs zusammengefasst.

So bedeuten Darmpolypen nicht, dass man auch Darmkrebs hat. Polypen sind gutartig. Jedoch können sie sich zu Darmkrebs entwickeln. Blut im Stuhl weist weiterhin nicht immer auf Darmkrebs hin. Hämorrhoiden, Afterrisse oder Entzündungen können ebenfalls die Ursache für das Blut sein.

Darmkrebs ist außerdem keine reine Alterskrankheit. Auch junge Menschen können daran erkranken. Das Risiko daran zu erkranken erhöht sich, wenn im engen Familienkreis ebenfalls bereits Darmkrebs diagnostiziert wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Mythos, Darm, Darmkrebs
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2013 09:29 Uhr von Tauphi
 
+9 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.03.2013 11:37 Uhr von -canibal-
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
...auch Hirnkrebs ist im Vormarsch. Er äussert sich auch durch einen deutlich ansteigenden Verlust an Realitätsbezug. Meinungen werden nur noch übernommen. Der Betroffene beginnt schleichend nur noch nachzuplappern und wirres Zeug zu reden, dass er versucht in einen (für ihn)logischen Bezug zueinander zu stellen. Das Aufmerksamkeits- und Anerkennungzentrum im Gehirn scheint bei vielen am ehesten betroffen zu sein. Zunehmende soziale Verrohung und Bewusstseinseintrübungen machen sich bemerkbar. Der Erkrankte scheint mit zunehmendem Fortschreiten des Krebses nicht mehr in der Lage zu sein, bzw ein Gespür dafür zu haben, wo die Grenze zwischen ernsthafter Information und bemitleidenswerter Lächlichkeit liegt.
Kommentar ansehen
03.03.2013 22:06 Uhr von Borgir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Leute haben Angst vor der Diagnose. Wie oft hatten wir schon Leute auf dem Tisch, denen wären sie früher zum Arztz gegangen durchaus noch hätte geholfen werden können. So geht´s auf, künstlichen Ausgang legen und wieder zu. Das ist immer bitter....
Kommentar ansehen
03.03.2013 22:31 Uhr von Shagg1407
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich werde mir niemals im Leben irgendwelche Gesundheit Tips von der Bildredaktion durchlesen
Kommentar ansehen
04.03.2013 07:43 Uhr von killerkalle
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Vorsorge ist eine Rasterfahdung der Pharmaindustrie sonst nichts ...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?