02.03.13 18:17 Uhr
 5.969
 

Amazon-Mitarbeiter musste 25 Euro Bearbeitungsgebühr für Kündigung zahlen

Seit der ARD-Reportage "Ausgeliefert" über den Online-Händler Amazon kommt dieser nicht mehr aus den negativen Schlagzeilen. Nun steht auch das Logistikzentrum in Graben (Landkreis Augsburg) im Kreuzfeuer der Kritik.

Mitarbeiter in der Lagerhalle sprechen von unzumutbarem Druck, überhitzten Arbeitsräumen und Kollapsen sowie mieser Stimmung - die Arbeiter fühlen sich wie Dressuräffchen.

Als einer den Druck nicht mehr aushielt und kündigte, musste er sogar 25 Euro Bearbeitungsgebühr bezahlen: "Ich habe das gezahlt, ich wollte ja nur noch weg, das war wie auf einer Sklaven-Galeere", so die Ex-Führungskraft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Mitarbeiter, Amazon, Kündigung
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Inzest: Deutscher fickt die eigene Mutter - Ihr stöhnen reizte ihn,.
Barbaren: Deutsche zeugten für sexuellen Missbrauch ein Baby
Deutschland/Schweiz: Nach Parnertausch nun Kindertausch. - Für Sex!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2013 18:42 Uhr von DigitalKeeper
 
+19 | -28
 
ANZEIGEN
Für eine Kündigung BEZAHLEN?!?! Die würde ich verklagen bis der Arzt kommt.

Ich habe mein Konto gelöscht, und kaufe WOANDERS ein. So geht das ja mal gar nicht!

Und wenn 3 Millionen weitere Kunden Ihre Konten abmelden, bzw. löschen lassen, DANN wird sich etwas ändern - vorher nicht!!!

-
Kommentar ansehen
02.03.2013 19:07 Uhr von TheRoadrunner
 
+14 | -20
 
ANZEIGEN
@ digitalkeeper
Ja, du würdest dich wegen 25 Euro durch alle Instanzen klagen. Ganz tolle Sache. Willst wohl auch mal in die Bild?

[ nachträglich editiert von TheRoadrunner ]
Kommentar ansehen
02.03.2013 20:03 Uhr von Strabak
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
ich verstehe die ganze Aufregung über den Versandhandel nicht.
Ich habe ein paar Monate im Emder VW Werk gearbeitet, dagegen ist Amazon das reinste Paradies auf Erden.

Da wird gemobbt bis zum Selbstmord, Gewerkschaft und Betriebsrat machen nichts.
Und das Wort Sklavenarbeit ist da erfunden worden.
Da fehlt nur noch das "Arbeiten macht......" Schild.

Gott sei Dank ich bin in einem Anderen Werk untergekommen.

[ nachträglich editiert von Strabak ]
Kommentar ansehen
02.03.2013 21:14 Uhr von radik
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
nach dem Motto:

http://de.wikipedia.org/...

[ nachträglich editiert von radik ]
Kommentar ansehen
03.03.2013 01:52 Uhr von Tinnu
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Ich muß da einem Vorredner recht geben. Ich kaufe auch weiter bei Amazon, denn ich muß nicht für die Arbeiter dort kämpfen. Das sollen die selber in die Hand nehmen und sich nicht alles gefallen lassen.
Kommentar ansehen
03.03.2013 02:51 Uhr von Maaaa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
kk@Strabak
Und, hast du das öffentlich gemacht, Zeitung usw..?

[ nachträglich editiert von Maaaa ]
Kommentar ansehen
03.03.2013 10:16 Uhr von Xanoskar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was viele Leute hier wohl nicht sehen ist, das Amazon nicht gleich Amazon ist. Viele der Angebote werden nicht von Amazon erfüllt sondern ähnlich wie bei Ebay von 3. Anbietern so das die rein garnichts mit den reinen Zuständen in den Amazon eigenen Lagern haben, dennoch leiden gerade diese unter den Problemen die Amazon hat.
Kommentar ansehen
03.03.2013 11:21 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wieder ein Artikel wo irgendwer was gesagt, obwohl er doch unterschrieben hat das er nichts sagt?
Wieder einer der etwas gesagt hat nachdem er gekündigt hat und die Sperrzeit vlt. mit "Pressearbeit" überbrückt?
Vlt. sind diese 25 EUR auch die Gebühr für eine jetzt wertlose "Arbeiterkarte"?

Zu vieles offen, zuwenig gesagt und zuwenig bewiesen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?