02.03.13 16:23 Uhr
 4.378
 

Antarktis: Forscher entdecken Meteorit von unerwarteter Größe

Im Nansen Eisfeld in der Ostantarktis hat ein internationales Forscherteam nun einen Meteorit von unerwarteter Größe entdeckt. Er ist der größte Gefundene seit 25 Jahren. Der Gesteinsbrocken wiegt ganze 18 Kilogramm. Man sah ihn bereits aus 50 Metern Entfernung.

"Es war fast ein bisschen peinlich: Weil wir einen so großen Fund nicht erwartet haben, hatten wir keinen ausreichend großen Probenbeutel mit dabei", erzählte ein Forscher. Denn so große Meteoriten sind am Südpol außergewöhnlich.

In einem Speziallabor in Japan wird der Meteorit nun aufgetaut. Dann wird der Brocken auf seine Zusammensetzung von Geologen untersucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Antarktis, Meteorit, Expedition, Geologie, Meteoriteneinschlag
Quelle: scinexx.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2013 18:37 Uhr von Azureon
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
"Man sah ihn bereits aus 50 Metern Entfernung."

RESPEKT!
Kommentar ansehen
02.03.2013 23:10 Uhr von erw
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
der bot passt super zu der gewöhnlichen müllnews mit ner scheiß-quelle. wozu höflich umformulieren, wenn das hier einfach nur ... keine news ist.
Kommentar ansehen
03.03.2013 04:01 Uhr von schlammungeheuer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@erw
zugegeben die News ist nur eine für Leute die teure Steine suchen, aber was macht Deutschlands größten Fachbuchverlag als Quelle scheiße, wen es um wissenschaftliche Themen geht?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?