02.03.13 13:13 Uhr
 247
 

Zauberwort "Nanomedizin" - Augenärzte setzen auf Nanoteilchen in Augentropfen

Der zurzeit in Düsseldorf stattfindende Augenmedizinkongress ist der Größte seiner Art in Deutschland. Das Zauberwort lautet derzeit "Nanomedizin". Dabei sollen winzigste Teilchen Erkrankungen wie trockene Augen, Grüner Star oder Netzhautschädigungen behandeln.

Außerdem sollen durch die Nanobehandlung Nebenwirkungen reduziert und neue Therapien ermöglicht werden. Neueste Behandlungsmethode ist die Einschleusung von Teilchen in die Hornhaut. "Auf diese Weise lassen sich innovative Augentropfen entwickeln", so Dr. Fuchsluger aus Düsseldorf.

Die Verfügbarkeit der Medikamente ließe sich so deutlich erhöhen, so Fuchsluger weiter. Derzeit seien Augentropfen mit Nanopartikeln in der Entwicklung, die den Wirkstoff des Medikaments genau dorthin bringen, wo er gebraucht wird. Dies erhöht auch die Verträglichkeit der Arzneimittel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Auge, Augenarzt, Hornhaut, Nanomedizin
Quelle: www.aponet.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mythos oder Wahrheit? Auf kaltem Boden sitzen verursacht Blasenentzündung
Studie: Menschen, die Kaffee trinken, bekommen seltener Leberkrebs
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung macht Kinder dick

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter
Russland: Patientin wurden 22 gesunde Zähne gezogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?