02.03.13 13:07 Uhr
 184
 

Italien: Wahlsieger Beppo Grillo ist froh, nicht sofort eine Mehrheit bekommen zu haben

Der Überraschungssieger der Wahlen in Italien, Beppo Grillo, ist froh, dass er nicht jetzt schon die Mehrheit erlangt hat. Das politische System in Italien hätte keine Chance zu überleben. Außerdem will Grillo die Schulden des Landes neu verhandeln.

"Wir werden erdrückt - nicht von dem Euro, sondern von unseren Schulden. Wenn die Zinsen 100 Milliarden Euro pro Jahr betragen, sind wir tot. Es gibt da keine Alternativen", so Grillo in einem Interview. Italien würde darüber hinaus zur Lira zurück wechseln, wenn die Situation nicht besser werde.

Eine Koalition kommt für Grillo weder mit den Linksdemokraten noch mit den Rechtskonservativen in Frage. Die Partei von Grillo hatte bei den Parlamentswahlen 25,5 Prozent der Wählerstimmen erhalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Italien, Mehrheit, Wahlsieger, Beppo Grillo
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2013 08:56 Uhr von erw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso wählen die erst jetzt so einen? sieht zwar aus wie ein Zausel, aber spricht gleich erstmal Kernprobleme an und deutet auch strikt aufnotwendige Folgen hin. Italien braucht mehr solche strengen Leute. Anders kriegt man deren Chaos nicht mehr geordnet.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?