02.03.13 10:39 Uhr
 307
 

Bayerische Kommunen: Nächtliches Alkoholverbot ist nicht genug

In Zukunft soll man in Bayern an öffentlichen Straßen und Plätzen keinen Alkohol mehr trinken dürfen.

Doch vielen Kommunen ist der Gesetzesentwurf zu lasch, da ein Alkoholverbot nur von 22:00 bis 6:00 Uhr ausgesprochen werden darf.

Weiterhin beklagen sie, dass so keine Prävention stattfinden würde. Allerdings wurde als Einwand auch eingebracht, dass viele auch schon betrunken von zu Hause aus in die Städte kämen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sandyli2702
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bayern, Kritik, Alkoholverbot
Quelle: www.tz-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2013 10:42 Uhr von blade31
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
"Allerdings wurde als Einwand auch eingebracht, dass viele auch schon betrunken von zu Hause aus in die Städte kämen."

Tja da bleibt nur die Prohibition...
Kommentar ansehen
02.03.2013 10:57 Uhr von franzi-skaner
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Damit löst man ganz bestimmt das Problem, dass sie v.a. junge Leute sinnlos betrinken. Ganz bestimmt. Wie in der DDR, da gabs ja auch keine Nazis. Oder Schwule.
Kommentar ansehen
02.03.2013 14:04 Uhr von Pils28
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Christlich Stumpfe Unfug da unten nimmt langsam überhand, will man da glatt sagen.
Kommentar ansehen
03.03.2013 20:15 Uhr von ptahotep
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Was von vielen wohl nicht beachtet wird:
Bier ist in Bayern ein Lebensmittel!
Wein ist tabu -> Alkohol
Schnaps ist tabu -> Alkohol
Branntwein ist tabu -> Alkohol
Bier ist ein Lebensmittel...
Darf im übrigen auch, im Gegensatz zu den anderen Bundesländer, auch an Personen die das 14te Lebensjahr vollendet haben, ausgegeben oder ausgeschenkt werden.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schnäppchen in Schottland: Insel steht für nur 370.000 Euro zum Verkauf
Würzburg: Mann verliert beim Monopoly und beschwert sich bei der Polizei
Vor Bundestagswahl: SPD-Chef Schulz warnt vor neuer Flüchtlingskrise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?