02.03.13 10:20 Uhr
 570
 

Lech Walesa sähe Homosexuelle am liebsten "hinter einer Mauer"

Als Friedensnobelpreisträger sollte der frühere polnische Arbeiterführer, Lech Walesa, eigentlich als moralische Instanz agieren. Nun macht der 69-Jährige jedoch mit einer Entgleisung von sich reden. In einem Interview mit dem polnischen Fernsehsender TVN 24 echauffierte er sich über Homosexuelle.

Er wolle nicht, dass seine "Kinder und Enkel von dieser Minderheit verwirrt werden." Im Parlament würde Walesa Homosexuelle am liebsten in die letzte Reihe verbannen und damit nicht genug, am besten auch gleich "hinter einer Mauer."

Homosexuelle müssten sich damit abfinden, dass sie eine Minderheit darstellen, und folglich "nicht nach Gipfeln streben." Grund für das Interview war eine Debatte über die Besserstellung gleichgeschlechtlicher Lebensgemeinschaften in Polen. Diese wird von der konservativen Regierung abgelehnt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: s3xxtourist
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mauer, Homosexuelle, Lech Walesa
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2013 10:20 Uhr von s3xxtourist
 
+20 | -7
 
ANZEIGEN
Da sieht man mal wieder, was so ein Friedensnobelpreis wert ist...vielleicht kommt bei Walesa aber auch schon ein wenig Altersschwachsinn ins Spiel.....
Kommentar ansehen
02.03.2013 10:36 Uhr von Allmightyrandom
 
+11 | -11
 
ANZEIGEN
Kann man den nicht einfach einsperren?

Dann sieht er alle Menschen hinter einer Mauer ^^
Kommentar ansehen
02.03.2013 10:42 Uhr von Juventina
 
+4 | -13
 
ANZEIGEN
Ewig-gestrige, alte, verwirrte Ideen...

Ich sähe ihn gerne mit dem Kopf nach unten an einem Baum pendeln, wo dann, wer will, mal mit einem Knüppel zuschlagen dürfte...

Das man dem überhaupt eine Platform gibt, so einen Schwachsinn von sich zu geben. Vielleicht müsste man solche Kommentare und Menschen einfach kategorisch ignorieren.
Kommentar ansehen
02.03.2013 12:20 Uhr von sicness66
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Und wir in Europa feiern uns immer wieder als moralische Instanz und Vorbild dieser Erde...
Kommentar ansehen
02.03.2013 14:11 Uhr von tutnix
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@McVit

das dumme ist nur, das unisex-toiletten absolut nichts mit "toiletten für sexuell unentschlossene" zu tun haben. aber so ist das heutzutage, die bild schreibt mal wieder absoluten müll und die trottel fallen reihenweise darauf herein.
Kommentar ansehen
02.03.2013 17:48 Uhr von Again
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@ McVit:
"Berlin ist jetzt offiziell die Hauptstadt der Perversen und Weltfremden."
Dann auf nach Berlin McVit. Weltfremd scheinst du ja zu sein.
Kommentar ansehen
02.03.2013 19:04 Uhr von Maaaa
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Bin enttäuscht von Lech Walesa. Aber da kann man mal wieder sehen, was die kath. Kirche anrichtet, auch bei ihm als sehr gläubiger Christ.
Kommentar ansehen
03.03.2013 13:44 Uhr von cheetah181
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
franz.g: Wir haben auch 0,65% Schwarze in Deutschland und vermutlich noch weniger Juden. Haben die auch keinen Anspruch auf Gleichstellung?

Glücklicherweise darfst du das nicht entscheiden, sondern das Verfassungsgericht bzw. die Mehrheit der Deutschen:
http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
03.03.2013 21:34 Uhr von Again
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@ franz.g:
"Ganz abgesehen davon möchte ich mit meiner Tochter auch nicht auf die Gay-Paraden dieser Welt gehen."
Wenn ich mal Kinder habe würde ich das auch nie tun. Die gehen schön brav mit dem Papa in den nächsten Strip-Club, wo alles nach Heterosexualität schreit und die Welt in Ordnung ist.
Kommentar ansehen
04.03.2013 22:58 Uhr von cheetah181
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@j.wankelbrecher: Demokratie hat ihre Grenzen in den in der Verfassung garantierten Grundrechten.
Gewählte Volksvertreter aus dem Parlament werfen zu wollen ist hingegen eindeutig antidemokratisch. Aber dass das jemand mit dem "linksgrünen" Feindbild nicht richtig versteht überrascht mich nicht.

@franz.g: Die Mehrheit lehnt Homosexualität nicht ab. Vermutlich nicht mal mehr in Polen. Dir bleibt wohl nur die Auswanderung. :(

[ nachträglich editiert von cheetah181 ]
Kommentar ansehen
04.03.2013 23:04 Uhr von cheetah181
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Oha, Angst um deine Tochter auf der bösen Homo-Parade, aber Drogen-Links auf deiner VK. Sorry, dir die Augen öffnen zu müssen, aber du bist auch nicht besser als die Erzkonservativen, die dir dafür am Liebsten das Sorgerecht entziehen würden, weil sie auch keine Ahnung haben wovon sie reden.

[ nachträglich editiert von cheetah181 ]
Kommentar ansehen
05.03.2013 01:02 Uhr von cheetah181
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ja, ausgerechnet. Denn die "Arterhaltung" ist widerlegt wie deine anderen Schein-Argumente.
Und wer glaubt, dass man Homosexualität propagieren könne, der ist sich wohl auch nicht so ganz sicher darüber, dass seine eigene Sexualität unveränderlich ist.
Überhaupt verdrängst du ja einiges, oder? Die Mehrheit der Deutschen (bzw. Mehrheit aller Menschen in westlichen Ländern) lügt ja deiner Meinung nach anscheinend auch über ihre Akzeptanz der Homosexualität.

[ nachträglich editiert von cheetah181 ]
Kommentar ansehen
05.03.2013 01:12 Uhr von Again
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ j.wankelbrecher:
"demokratie endet dann, wenn die minderheit anfängt der mehrheit die regeln zu diktieren! tolerieren ja, aber in gesunden grenzen!"
Und die gesunden Grenzen sind bei Gleichberechtigung überschritten? Wenn die Forderung der Gleichberechtigung für dich ein Diktat ist, was hättest du denn zum Beispiel gesagt, als Schwarze in den USA die gleichen Rechte wie Weiße gefordert haben?

@ franz.g:
"Es wird mittlerweile ein Kampf gegen alle gemacht die Homosexualität nicht gutheißen."
Hast du irgendwelchen steuerlichen Nachteile weil du Schwule nicht magst? Was sind die täglichen Repressalien die du zu befürchten hast? Ich sehe keinen Kampf, sondern eine Diskussion bei der deine Seite nunmal keine Argumente hat.

"Wo bleibt dann noch die Toleranz für die Mehrheit, die Homosexualität ablehnt?"
Wie äußert sich denn diese Intoleranz? Übrigens scheint die Mehrheit der Deutschen für eine Gleichstellung zu sein.
http://www.tagesspiegel.de/...

"Aber immerhin rotten die sich selbst aus, solang Sie nicht Kinder adoptieren oder solang nicht die Massenmedien Homosexualität als etwas positives propagieren, müsste sich das Problem von selbst erledigen."
Ach, solche Kommentare finde ich immer super. Die zeigen einfach, dass Homophobe nicht nur keine Argumente haben, sondern auch nicht wissen wie Evolution funktioniert und scheinbar wenig Ahnung von der Natur und der Geschichte haben. Ganz großes Kino.

[ nachträglich editiert von Again ]
Kommentar ansehen
05.03.2013 07:36 Uhr von Again
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ franz.g:
" männer können keine kinder bekommen und dementsprechen nicht unter sich sich forpflanzen, was jedoch die grundvorraussetzung für evolution ist."
In der Evolution geht es um die Weitergabe von Genen. Bitte erklär mir mal wie es sein kann, dass immer noch Ameisenarbeiterinnen über den Erdboden krabbeln, obwohl sie sich nicht fortpflanzen. Vielleicht kapierst du es dann.
Und erklär doch auch mal, warum man in der Natur Homosexualität finden kann? Weil die Tiere so viel Propaganda betreiben?
Kommentar ansehen
05.03.2013 08:16 Uhr von Again
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ franz.g:
"vielleicht sind wir wirklich ameisen, nur ich weiß es noch nicht. wer weiß wer weiß"
Wir sind keine Ameisen, aber Ameisen sollten nach deiner Auffassung der Evolution nicht existieren können. Aber weich nur aus ^^

"im tierreich ist homosexualität nur dann zu finden, wenn die tiere entweder so notgeil sind, dass es ihnen wurst ist wo sie ihren schwanz reinstecken, weil not erfinderisch macht oder weil sie einfach durch ihre instinkte einen hintern so anziehend finden, dass sie ihn nicht vom geschlecht unterscheiden können."
So scheint es eben nicht zu sein. Wie kommst du darauf?

"ob homosexualität gut für die evolution ist?"
Wenn es nicht "gut" für die Evolution ist, wie hat es sich dann durchgesetzt?

"homosexualität ist nicht gut, weil es von der natur nicht vorgesehen wurde und dementsprechend auch alleine aus der sicht der fortpflanzung immer dezimiert wird."
^^ Und was sieht die Natur vor? Auch dein Internet?

"aber mal zu etwas anderem, hast du dich bereits bei deiner familie und bekannten geauthed?"
Hat man als Hetero nicht nötig.

" oder gar einen anmachen, das leider immer häufiger vorkommt."
Was ist das Problem wenn dich ein Schwuler anmacht? Ich bin auch schon von Frauen angemacht worden, die nicht mein Typ sind. Ja und?

"einfach weil sie im vergleich zum normalen volk zu vielem eine andere meinung haben, die auf dauer allen normalen schaden würde."
Sag dochmal ein paar Beispiele.

[ nachträglich editiert von Again ]
Kommentar ansehen
30.09.2013 08:59 Uhr von Pittjes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob jemand homosexuell oder nicht ist, finde ich vergleichbar ob jemand Linkshänder ist oder nicht. Eigenlich egal. Was geht mich die sexuelle Orientierung anderer Leute an? Alle sollten gleiche Rechte haben.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?