02.03.13 09:51 Uhr
 137
 

"Ford2go": Ford steigt ins Carsharing-Geschäft ein

Autobauer Ford ist nun auch ins Carsharing-Geschäft eingestiegen. Das Angebot des Unternehmens nennt sich "Ford2go" und soll bundesweit aufgebaut werden. Dafür existiert auch eine Kooperation mit der Deutschen Bahn und deren Dienst "Flinkster".

Die Preise bei dem Ford-Service sollen zum Beispiel für einen Ford Ka pro Stunde 1,50 Euro betragen. Dazu kommt eine Kilometerpauschale von 18 Cent. Um das "Ford2go" und das "Flinkster"-Angebot zu nutze,n muss der Kunde allerdings eine Karte für 49 Euro kaufen.

Im nächsten halben Jahr soll "Ford2go" in insgesamt sechs deutschen Städten getestet werden. Wo die Tests stattfinden werden, hat Ford aber noch nicht verkündet. Mit Beginn des Tests können Kunden auch die Kundenkarte kaufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Geschäft, Ford, Carsharing
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Ford zahlt Mitarbeitern 10 Millionen Dollar wegen Sexismus und Rassismus
Freiheit im Wohnmobil - Branche ist trotz Dieselskandal zuversichtlich
IAA 2017: Diese Autobauer haben abgesagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?