01.03.13 19:31 Uhr
 133
 

Sehr schwache chinesische Wirtschaftsdaten drücken den Ölpreis auf ein Jahrestief

Sehr schwache chinesische Wirtschaftsdaten sorgten an den Ölmärkten zum Wochenschluss am heutigen Freitag für Verluste.

Am frühen Freitagabend wurde ein Barrel Öl der Sorte West Texas Intermediate (April-Kontrakt) mit 90,40 (Donnerstag: 92,05) US-Dollar gehandelt. Zuvor war der Preis bis auf 90,29 US-Dollar gefallen, das war der niedrigste Wert seit Ende des vergangenen Jahres.

Der Preis für Nordseeöl der Sorte Brent gab um 1,28 Dollar auf 110,10 Dollar nach.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Dollar, Ölpreis, Brent, Wirtschaftsdaten
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldverdienen ist für Mitarbeiter nicht alles: Netflix-Pause anstatt Stress
Fluggesellschaft Alitalia wohl nicht mehr zu retten
20 soziale Rechte: Flexible Arbeitszeiten in ganz Europa für Eltern geplant

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2013 00:08 Uhr von NilsGH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Echt?!

Nun, das merkt man aber nicht an den Tabkstellen ...


...ach, halt ...

ein sog. JAHRESTIEF ... sooo alt ist das Jahr ja noch gar nicht. Also wohl eher ein "zwei Monats Tief".

Ob das wirklich auch an den Tankstellen 1:1 ankommt. Ich werde gespannt beobachten.

/Ironie off

Betrüger, alle samt.
Kommentar ansehen
03.03.2013 19:18 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Chinesen saugen riesig Rohöl aus der Welt, und die Steigerung die nächsten Jahrzehnte dürften riesig sein.
Weltölverbrauch:

http://www.breathingearth.net/

http://www.worldwide-datas.com/...


LOL, habe gerade breathingearth im Hintergrund aufgerufen und dachte meine Laptop Festplatte nippelt ab(Das Geräusch)

[ nachträglich editiert von Petabyte-SSD ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2017 bisher schon >1000 Migranten/Flüchtlinge auf dem Mittelmeer ertrunken
USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?