01.03.13 19:13 Uhr
 1.850
 

Umweltzonen helfen fast nichts: Kommt nun das K.O. für alte Diesel-Fahrzeuge?

Eigentlich wurden die Umweltzonen eingeführt, um die Belastung von Stickoxiden in der Luft durch Autoabgase zu senken. Doch eine neue Erhebung zeigt, dass das fast nichts nützt.

In Nordrhein-Westfalen fallen allein schon die Städte Duisburg, Düsseldorf, Essen, Köln, Krefeld, Leverkusen und Münster durch eine zu hohe Stickoxiden-Konzentration auf. Die EU hat daher die Geduld für die Einhaltung der Grenzwerte verloren.

EU-Umweltkommissar Janez Potocnik fordert deshalb, dass Diesel-Fahrzeuge, die älter als zehn Jahre sind, nicht mehr in Innenstädten fahren dürfen. Das wäre das K.O. für alte Diesel-Fahrzeuge in Ballungsräumen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Diesel, Umweltzone, Umweltbelastung, Stickoxide, Janez Potocnik
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.03.2013 19:15 Uhr von Crawlerbot
 
+30 | -5
 
ANZEIGEN
*EU-Umweltkommissar Janez Potocnik fordert deshalb, dass Diesel-Fahrzeuge, die älter als zehn Jahre sind, nicht mehr in Innenstädten fahren dürfen. Das wäre das K.O. für alte Diesel-Fahrzeuge in Ballungsräumen*

Der soll sich mal verpissen der Depp.

Mein Auto ist genau 10 Jahre alt, ich habe die Grüne Plakette.
Soll ich mir jetzt eine Stern auf mein Auto kleben, damit man erkennt, das es älter als 10 Jahre ist ???

Hab eine bessere Idee.
Einfach Autos verbieten, damit hat sich das Thema erledigt.

[ nachträglich editiert von Crawlerbot ]
Kommentar ansehen
01.03.2013 19:26 Uhr von Rheinnachrichten
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Anmerkung:

Im Text erwähnt wird ein EU-Kommissar. Das Bild aber zeigt München´s Oberbürgermeister Christian Ude. Der wiederum ist Präsident des Detuschen Städtetages, der allerdins in dieser Übersetzung gar nicht erwähnt ist.

Etwas "hingehuscht" diese News!
Kommentar ansehen
01.03.2013 19:42 Uhr von Skyeye
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Wow, was für eine Erkenntnis! Es ist ja nicht so, dass die Holländer ein ähnliches Projekt vor vielen Jahren gestartet haben, eben zu dieser Erkenntnis gekommen sind und es kurz darauf wieder abgeschafft haben.
Aber wir sind hier ja in Deutschland... wir müssen erstmal den gleichen Fehler selbst begehen, wenn er von anderen begangen wird zählt das nicht ;-)

Ebenso bringt es gar nichts alte Diesel ganz zu verbieten... der Anteil dieser Wagen liegt gefühlt bei <1%.

[ nachträglich editiert von Skyeye ]
Kommentar ansehen
01.03.2013 19:51 Uhr von keineahnung13
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Vor allem sind alte Diesel teoretisch nicht so schlimm wie neue^^

Früher haben die eher ganze Dreckbatzen gespuckt und jetzt Feinstaub was nun wirklich schlimmer ist als Dreckbatzen die man nicht so einatmen kann.

Ist eh Sinnlos da der Dreck vor der Umweltzone eh nicht sagt Stop hier darf ich nicht rein.... und was ist mit den Ganzen Fabriken und Heizungen von den Häusern^^ müssten ja auch alle aus der Umweltzone raus

[ nachträglich editiert von keineahnung13 ]
Kommentar ansehen
01.03.2013 20:07 Uhr von guitar.gangster
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Spitzenidee, die Geschäfte in den Innenstädten werden vor Freude tanzen wenn ihre Zulieferer nicht mehr kommen dürfen. Und mit was fährt eigentlich so ein Krankenwagen oder ein Feuerwehrfahrzeug?
Kommentar ansehen
01.03.2013 20:35 Uhr von klausmustermann
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ BastB

ist dir klar das die viel kleineren Partikel der "gefilterten" Diesel viel tiefer in die Lunge eindringen und dort mehr Schaden anrichten ?

Mal davon abgesehen das aufgrund des geringeren geruchs der neuen Diesel die leute viel tiefer einatmen weil kein hustenreflex kommt
Kommentar ansehen
01.03.2013 21:25 Uhr von rambo301
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
das wäre auch das k.o. für den öffentlichen personen-nahverkehr da die fahrzeuge 10-15 jahre im dienst sind bis sie ersetzt werden
Kommentar ansehen
01.03.2013 21:27 Uhr von Floetistin
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wie? Es nutzt nix den Ausstoss von Abgasen aus einem x qm großem Gebiet fernzuhalten?

Was? Die Luft transportiert die auch über diese Grenzen hinaus?

Wo? Überall ist das so?

Oh man. Da muss sich doch ein Gesetz finden lassen.

Was für ein Schmarrn.
Kommentar ansehen
01.03.2013 21:55 Uhr von NetCrack
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Die Umweltzonen haben also nix gebracht und jetzt sollen die Diesel dran glauben? Wäre da nicht eher die logische Konsequenz die Umweltzonen wieder abzuschaffen wenn die sich als nutzlos erweisen?
Kommentar ansehen
02.03.2013 01:07 Uhr von Bratzky
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
http://www.youtube.com/...

wenn man dem bericht glauben schenken darf, sind eher moderne benziner die dreckschleudern

[ nachträglich editiert von Bratzky ]
Kommentar ansehen
02.03.2013 09:34 Uhr von Djerun
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hat die eu-kommision auch einen plan wie man der luft dann noch verbietet dreck in die städte zu wehen?
Kommentar ansehen
02.03.2013 11:05 Uhr von winzen
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Trotz grüner Plakette, viel Feinstaub!
Benziner verursachen mehr Feinstaub als Diesel
Benzinmotoren sind nicht unbedingt umweltfreundlich.Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und der ADAC fordern gleich hohen Feinstaubgrenzwerte für Benzin- und
Diesel-Autos. Moderne Benziner sind mit einer
grünen Umweltplakette ausgestattet und dürfen so in die Umweltzonen von Großstädten fahren. Doch neue Benzinmotoren mit Direkteinspritzung emittieren Feinstaub in vielfach höheren Mengen als Diesel-Pkw, erklärte die Umwelthilfe im September 2011 in Berlin. Wir haben aber das Problem, dass die Benzindirekteinspritzer hohe Partikelemissionen verursachen", sagt Reinhard Kolke, Leiter des ADAC-Technik-Zentrums. "Im Vergleich zum Dieselfahrzeug sind die Emissionen eines Benzindirekteinspritzerfahrzeuges im ungünstigsten Fall um bis zu 10.000-fach höher. Diese Benzindirekteinspritzer sind damit natürlich deutlich gesundheitsschädlicher als ein moderner Diesel mit entsprechend niedrigen Emissionen.Dies sollten Politiker und Komunalverwaltung endlich zur Kenntnis nehmen.Die EU hat nie Umweltzonen verlangt, sondern nur geeignete Mittel zur Luftreinhaltung, was daraus geworden ist sehen wir hier. Hier wird mit zweierlei Maß gemessen, das kann nicht hingenommen
werden.
Kommentar ansehen
02.03.2013 11:11 Uhr von winzen
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Trotz grüner Plakette, viel Feinstaub!
Benziner verursachen mehr Feinstaub als Diesel
Benzinmotoren sind nicht unbedingt umweltfreundlich.Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und der ADAC fordern gleich hohen
Feinstaubgrenzwerte für Benzin- und Diesel-Autos. Moderne Benziner sind miteiner
grünen Umweltplakette ausgestattet und dürfen so in die Umweltzonen von Großstädten fahren. Doch neue Benzinmotoren mit Direkteinspritzung emittierten Feinstaub in vielfach höheren Mengen als Diesel-Pkw, erklärte die Umwelthilfe im September 2011 in Berlin. Wir haben aber das Problem, dass die Benzindirekteinspritzer hohe Partikelemissionen verursachen", sagt Reinhard Kolke, Leiter des ADAC-Technik-Zentrums. "Im Vergleich zum besten Dieselfahrzeug sind die Emissionen eines Benzindirekteinspritzerfahrzeuges im ungünstigsten Fall um bis zu 10.000-fach höher. Diese Benzindirekteinspritzer sind damit natürlich deutlich gesundheitsschädlicher als ein moderner Diesel mit entsprechend niedrigen Emissionen.Dies sollten Politiker und Komunalverwaltung endlich zur Kenntnis nehmen.Die EU hat nie Umweltzonen verlangt, sondern nur geeignete Mittel zur Luftreinhaltung, was daraus geworden ist sehen wir hier. . Hier wird mit zweierlei Maß gemessen, das kann nicht hingenommen
werden.
Kommentar ansehen
02.03.2013 11:15 Uhr von winzen
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Benziner verursachen mehr Feinstaub als Diesel
Benzinmotoren sind nicht unbedingt umweltfreundlich.Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und der ADAC fordern gleich hohen
Feinstaubgrenzwerte für Benzin- und Diesel-Autos. Moderne Benziner sind miteiner
grünen Umweltplakette ausgestattet und dürfen so in die Umweltzonen von Großstädten fahren. Doch neue Benzinmotoren mit Direkteinspritzung emittierten Feinstaub in vielfach höheren Mengen als Diesel-Pkw, erklärte die Umwelthilfe im September 2011 in Berlin. Wir haben aber das Problem, dass die Benzindirekteinspritzer hohe Partikelemissionen verursachen", sagt Reinhard Kolke, Leiter des ADAC-Technik-Zentrums. "Im Vergleich zum besten Dieselfahrzeug sind die Emissionen eines Benzindirekteinspritzerfahrzeuges im ungünstigsten Fall um bis zu 10.000-fach höher. Diese Benzindirekteinspritzer sind damit natürlich deutlich gesundheitsschädlicher als ein moderner Diesel mit entsprechend niedrigen Emissionen.Dies sollten Politiker und Komunalverwaltung endlich zur Kenntnis nehmen.Die EU hat nie Umweltzonen verlangt, sondern nur geeignete Mittel zur Luftreinhaltung, was daraus geworden ist sehen wir hier. . Hier wird mit zweierlei Maß gemessen, das kann nicht hingenommen
werden.
Kommentar ansehen
02.03.2013 11:19 Uhr von winzen
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Trotz grüner Plakette, viel Feinstaub!
Benziner verursachen mehr Feinstaub als Diesel
Benzinmotoren sind nicht unbedingt umweltfreundlich.Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und der ADAC fordern gleich hohen
Feinstaubgrenzwerte für Benzin- und Diesel-Autos. Moderne Benziner sind miteiner
grünen Umweltplakette ausgestattet und dürfen so in die Umweltzonen von Großstädten fahren. Doch neue Benzinmotoren mit Direkteinspritzung emittierten Feinstaub in vielfach höheren Mengen als Diesel-Pkw, erklärte die Umwelthilfe im September 2011 in Berlin. Wir haben aber das Problem, dass die Benzindirekteinspritzer hohe Partikelemissionen verursachen", sagt Reinhard Kolke, Leiter des ADAC-Technik-Zentrums. "Im Vergleich zum besten Dieselfahrzeug sind die Emissionen eines Benzindirekteinspritzerfahrzeuges im ungünstigsten Fall um bis zu 10.000-fach höher. Diese Benzindirekteinspritzer sind damit natürlich deutlich gesundheitsschädlicher als ein moderner Diesel mit entsprechend niedrigen Emissionen.Dies sollten Politiker und Komunalverwaltung endlich zur Kenntnis nehmen.Die EU hat nie Umweltzonen verlangt, sondern nur geeignete Mittel zur Luftreinhaltung, was daraus geworden ist sehen wir hier. . Hier wird mit zweierlei Maß gemessen, das kann nicht hingenommen
werden.
Kommentar ansehen
02.03.2013 20:02 Uhr von internetdestroyer
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Stufe 1: Abschaffung alter Dieselfahrzeuge in Innenstädten

Stufe 2: City-Maut

Stufe 3: Abschaffung aller Fahrzeuge in Innenstädten mit konventionellen Antrieben. Nur noch E-Autos und Ausnahmegenehmigungen wie Feuerwehrautos, Zulieferer...

Mich würde es nicht wundern...

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
Darum hat die ARD nicht über den mutmaßlichen Mordfall in Freiburg berichtet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?